Unternehmen

Neuer Geschäftsführer übernimmt bei Sensortechnik in Kaufbeuren

Führen STW in Kaufbeuren künftig als Tandem: Christoph Zöller (links) und Christophe de Bary (rechts).

Bild: STW

Führen STW in Kaufbeuren künftig als Tandem: Christoph Zöller (links) und Christophe de Bary (rechts).

Bild: STW

Wechsel bei einem der größten Unternehmen in Kaufbeuren: Christoph Zöller ist neuer Geschäftsführer bei Sensortechnik Wiedemann. Wie seine Ziele aussehen.

12.06.2020 | Stand: 20:40 Uhr

Christoph Zöller ist neuer Vorsitzender der Geschäftsführung bei Sensortechnik Wiedemann (STW) in Kaufbeuren. Gemeinsam mit Christophe de Bary bildet er zukünftig das Führungstandem des Unternehmens. Während de Bary für die Bereiche Finanzen und IT verantwortlich zeichnet, wird Zöller seine Schwerpunkte auf die strategische Ausrichtung und Entwicklung des Unternehmens legen. Dabei verantwortet er die Unternehmensbereiche Entwicklung, Produktion, Vertrieb, Marketing und Zentrale Dienste.  Zöller tritt die Nachfolge von Dr. Michael Schmitt an, von dem sie das Familienunternehmen mit 500 Mitarbeitern jüngst getrennt hatte.

Neue Geschäftsmodelle

Zöller ist Diplom-Ingenieur der Elektrotechnik. Mit ihm habe STW einen Manager mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Führung und strategischen Ausrichtung von global agierenden Unternehmen in der Automatisierungstechnik gewonnen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Erfahrung in technologischer Entwicklung, beginnend bei der klassischen Sensorik, über Steuerungs- und Antriebstechnik, von der Applikation bis hin zum realen Projekteinsatz, zeichne Zöller aus. STW stellt sich seit einiger Zeit neu auf. In der Neuausrichtung von Geschäftsmodellen, zum Beispiel für marktspezifische Systemlösungen, wolle STW in der Vermarktung von Automatisierungslösungen bei mobilen Arbeitsmaschinen von Zöllers Fähigkeiten profitieren. Auch die Digitalisierung soll er voranbringen.

Mobile Arbeitsmaschinen im Fokus

Das international tätige Unternehmen STW mit Stammsitz in Kaufbeuren steht seit 35 Jahren für Digitalisierung, Automatisierung und Elektrifizierung mobiler Maschinen.