Kreisliga Allgäu Mitte

Oberbeuren feiert doppelt: Heimsieg zur Saisoneröffnungsfeier

Mit Köpfchen gespielt: Die Kreisligapartie zwischen dem TSV Oberbeuren (in Weiß) und dem Bezirksligaabsteiger TSV Mindelheimwurde durch ein glückliches Tor für die Gastgeber entschieden.

Mit Köpfchen gespielt: Die Kreisligapartie zwischen dem TSV Oberbeuren (in Weiß) und dem Bezirksligaabsteiger TSV Mindelheimwurde durch ein glückliches Tor für die Gastgeber entschieden.

Bild: Christine Jakesch

Mit Köpfchen gespielt: Die Kreisligapartie zwischen dem TSV Oberbeuren (in Weiß) und dem Bezirksligaabsteiger TSV Mindelheimwurde durch ein glückliches Tor für die Gastgeber entschieden.

Bild: Christine Jakesch

Im ersten Heimspiel gelingt dem TSV der zweite Sieg. Stöttwang rehabilitiert sich mit klarem Sieg gegen Oberegg. Mauerstetten holt das nächste Remis.
16.08.2022 | Stand: 17:00 Uhr

Passend zur Saisoneröffnungsfeier hat der TSV Oberbeuren den zweiten Sieg in der Kreisliga Allgäu Mitte eingefahren. Auch Stöttwang gewann und zeigte dabei eine starke Leistung. Der SV Mauerstetten bleibt vorerst sieglos – ebenso wie der BSK Neugablonz.

  • FC Buchloe (Platz 11): Das erste Heimspiel ging für den FCB mit 0:3 gegen den TSV Lautrach-Illerbeuren verloren. Die Gastgeber zwar waren nicht schlechter, aber der neue Tabellenführer sowohl effizienter als auch abwehrstärker.
  • SV Mauerstetten (Platz 8): Einen Punkt im Gepäck hat der SVM nach dem 1:1-Unentschieden beim TSV Kammlach. Mauerstetten ging in der stark körperlich betonten Partie gegen die favorisierte Heimelf durch Tordebütant Leon Scheske in Führung, kassierte aber noch vor der Pause den Ausgleich. „Ich denke, das ist ein verdientes Unentschieden“ resümierte Stefan Moser, Kapitän der Mauerstettener, anschließend das Spiel gegen den bislang ungeschlagenen Gegner. „Beiden Toren gehen individuelle Fehler voraus. In der zweiten Hälfte waren auf beiden Seiten keine zwingenden Chancen mehr, daher geht das Remis in Ordnung“. Nächsten Samstag geht es für den SVM zuhause gegen den Aufstiegsfavoriten Babenhausen weiter.
  • BSK Neugablonz (Platz 13): Der BSK wollte beim DJK SV Ost Memmingen eigentlich die ersten Punkte nach dem Fehlstart zu Hause holen. Doch daraus wurde nichts: Neugablonz musste das Spiel absagen. Es soll aber einen Nachholtermin geben.
  • TSV Oberbeuren (Platz 2): Der TSV ist ja mit einem Auswärtssieg in die Saison gestartet, deshalb sollte nach dem ersten Heimspiel eine kleine Eröffnungsfeier stattfinden. Für die Stimmung sollte auf jeden Fall nicht verloren werden. Das Spiel gegen Bezirksliga-Absteiger TSV Mindelheim war zwar kein Leckerbissen. Doch ein relativ spätes Tor für den Oberbeuren sorgte für das passende Ergebnis: Durch den 1:0-Sieg war die Stimmung für die kleine Feier gesichert und obendrein hat der TSVO bereits jetzt sechs Punkte im Abstiegskampf gesammelt. Oberbeuren ist momentan sogar Tabellenzweiter – der potenzielle Aufstiegskandidat Mindelheim liegt derweil auf dem letzten Platz.
  • SV Stöttwang (Platz 7): Vor dem Spiel gegen den SV Oberegg hatte Stöttwangs Trainer Thomas Spannenberger die Mannschaft noch einmal darauf aufmerksam gemacht, dass sie sicher von hinten raus, keine Fehlpässe und immer den sicheren Pass spielen soll. „Von Anfang an hellwach zu sein“, betonte Spannenberger im Hinblick auf die Auftaktpleite. Die Spieler waren dann sehr bemüht, diese Vorgaben umzusetzen. So waren bei allen Stöttwangern enormer Kampfeswille zu sehen und die Abwehr der Garant des 4:1-Sieges. Zudem wurden die Chancen gut verwertet – vor allem vom dreifachen Torschützen Roman Albinus. Spannenberger lobte deshalb danach, dass sein Team das im Training Geübte gut umgesetzt hat – mahnte aber auch an: „Wir müssen das im nächsten Spiel bestätigen.“