Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Hobby-Imkerin aus Kaufbeuren

"Ohne die Biene kann der Mensch nicht überleben" - eine Imkerin erzählt

Bloß keine Hektik: Silvia Illichmann hebt vorsichtig einen Rahmen aus einem der Beuten im Garten des Bundesverbandes der Gablonzer Industrie. Alles summt und brummt.

Bloß keine Hektik: Silvia Illichmann hebt vorsichtig einen Rahmen aus einem der Beuten im Garten des Bundesverbandes der Gablonzer Industrie. Alles summt und brummt.

Bild: Mathias Wild

Bloß keine Hektik: Silvia Illichmann hebt vorsichtig einen Rahmen aus einem der Beuten im Garten des Bundesverbandes der Gablonzer Industrie. Alles summt und brummt.

Bild: Mathias Wild

Silvia Illichmann geht mit Leidenschaft ihrem Hobby nach, auch wenn die Honigernte einmal magerer ausfällt. Denn für sie gibt es viel Wichtigeres.

26.08.2020 | Stand: 12:09 Uhr

Was andere sich aufs Brot schmieren, ohne viel darüber nachzudenken, hat für Silvia Illichmann (54) einen ganz besonderen Wert. „Honig ist mehr als ein süßer Aufstrich“, sagt sie und rechnet vor: Eine Arbeitsbiene produziert in ihrem knapp fünf Wochen langen Leben knapp zwei Teelöffel voll Honig. Für ein Pfund muss ein Bienenvolk eine Million Blüten anfliegen. Es legt dabei rund 44 000 Kilometer zurück. So viel zu den nackten Zahlen. Illichmann sagt es auch so: „Total faszinierend, die Tierchen.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat