Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Radsport Olympia

„Lisa Brennauer gewinnt Gold“

Radfahren Costian

Damals: Jonas Costian aus Kaufbeuren und Richard Klein aus Durach bereiteten sich früher auch mal in Kolumbien auf die neue Radsaison vor.

Bild: Jonas Costian (Archivfoto)

Damals: Jonas Costian aus Kaufbeuren und Richard Klein aus Durach bereiteten sich früher auch mal in Kolumbien auf die neue Radsaison vor.

Bild: Jonas Costian (Archivfoto)

Jonas Costian aus Kaufbeuren über den Radsport bei den Olympischen Spielen. Einer alten Weggefährtin aus Durach wünscht er eine Medaille.
24.07.2021 | Stand: 05:45 Uhr

Seit Mittwoch werden in Tokio Qualifikationen ausgetragen und Freitagabend war die offizielle Eröffnung der Olympischen Spiele. Schon heute geht es richtig zur Sache. Unter anderem steht das Straßenrennen im Radsport an. Mit dabei sind auch die deutschen Profis Emanuel Buchmann, Simon Geschke oder Roger Kluge – die allesamt gerade noch bei der Tour de France am Start gewesen waren. Das sind zwar respektable Fahrer, aber ihre Aussichten auf Gold nicht allzu groß. Das meint auch Jonas Costian: „Auf der Straße und im Mountainbike sind die Medaillenchancen sehr gering. Aber beim Bahnradsport und im BMX sehe ich die größten Chancen auf Medaillen.“ Der Vorsitzende des RC Kaufbeuren und Allrounder war 20 Jahre lang als Rennsportler auf Straßen und mit dem Mountainbike unterwegs und ist immer noch Kenner der Materie.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar