Olympia 2021

Ringer Niklas Stechele verpasst Olympia-Qualifikation

Ringer Niklas Stechele verpasste die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio.

Ringer Niklas Stechele verpasste die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio.

Bild: Gerhard Remus

Ringer Niklas Stechele verpasste die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio.

Bild: Gerhard Remus

Der Westendorfer gewinnt beim Turnier in Sofia den ersten Kampf. Dann jedoch scheidet der 21-Jährige im Achtelfinale aus.
09.05.2021 | Stand: 06:27 Uhr

Die große Überraschung blieb aus: Beim Welt-Olympia-Qualifikationsturnier in Sofia ist der Westendorfer Niklas Stechele im Achtelfinale ausgeschieden. Allerdings war das Duell gegen Givi Davidovi hart umkämpft.

Turbulenter Auftaktkampf für Niklas Stechele

Für den 21-jährigen DRB-Kaderathleten war schon der Auftaktkampf im leichtesten Limit (57 kg) der Freistilspezialisten turbulent. Stechele lag gegen Juan Ramirez Beltre bereits mit 0:6 zur Pause zurück. Auch nach dem Wiederanpfiff war es ein offenes Gefecht, wobei der Ringer aus der Dominikanischen Republik zwischenzeitlich mit 8:4 davonzog.

Elf Sekunden dauerte der Kampf noch als Stechele auf 6:8 verkürzte. Sein Gegenüber war am Ende seiner Kräfte. Das nutzte der Westendorfer knallhart aus, um nicht nur mit einer weiteren Wertung auf 8:8 auszugleichen – was ihn sowieso zum Sieger machte aufgrund der letzten Wertung – sondern der DRB-Kaderathlet drückte seinen Gegner noch mit dem Schlussgong auf die Schultern.

Aus im Achtelfinale gegen einen Bundesliga-Legionär

Im Achtelfinale stand er dem Bundesliga-Legionär des SV Wacker Burghausen, Givi Davidovi, gegenüber. Es war es ein Duell auf Augenhöhe, wobei Stechele immer wieder Nadelstiche setzte. Aufgrund einer Passivitätsverwarnung lag der Westendorfer zur Pause mit 0:1 zurück.

Zwar glich er zum 1:1 aus, doch weil das Kampfgericht Stechele zu passiv sah, brummten sie ihm erneut eine Passivitätsverwarnung aus. Weil der Westendorfer nach 30 Sekunden keine Aktion erzielte, bekam der Italiener eine weitere Wertung zum 2:1 zugesprochen. Stechele tat zwar alles, doch der 32-jährige Routinier brachte den Kampf über die Zeit.

Westendorfer verpasst Qualifikation für Olympia

Lesen Sie auch
##alternative##
Ringen

In Bulgarien geht es für Niklas Stechele erneut um Olympia

Weil Givi Davidovi im Viertelfinale an Bekhbayar Erdenebat aus der Mongolei scheiterte, war für Stechele das Turnier beendet, da er nicht mehr über die Hoffnungsrunde um Platz drei eingreifen konnte. Nur die beiden Finalisten lösen das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio.