Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Nahverkehr

Problem "unzumutbarer Schulweg" gelöst

Vor den Ferien wurde der Fahrplan geändert. Daraufhin kamen Bidinger Schülerinnen nur noch zu spät oder viel zur früh zur Schule.

Vor den Ferien wurde der Fahrplan geändert. Daraufhin kamen Bidinger Schülerinnen nur noch zu spät oder viel zur früh zur Schule.

Bild: Felix Kästle, dpa (Symbolbild)

Vor den Ferien wurde der Fahrplan geändert. Daraufhin kamen Bidinger Schülerinnen nur noch zu spät oder viel zur früh zur Schule.

Bild: Felix Kästle, dpa (Symbolbild)

Wegen einer Fahrplanänderung gestaltet sich der Schulweg von Bidingen nach Kaufbeuren schwierig. Nach den Ferien gibt es einen Kompromiss.
08.01.2022 | Stand: 17:25 Uhr

Unzumutbar nannte eine AZ-Leserin den Schulweg ihrer Töchter von Bidingen nach Kaufbeuren zu den Marienschulen. Nachdem im Dezember der Zugfahrplan geändert wurde, blieben den Schülerinnen nur noch zwei Optionen: Um 6.40 Uhr abfahren und eine dreiviertel Stunde zu früh an der Schule sein oder die spätere Verbindung nehmen und zu spät zum Unterricht kommen. Da beides suboptimal sei, organisierten Eltern vor den Ferien Fahrgemeinschaften. Die Leserin teilte jedoch mit, sie sehe nicht ein, dass die Schulbeförderung „auf den Rücken der Eltern abgeladen wird“. Sie hatte das Gefühl, sie werde im Regen stehen gelassen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar