Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kaufbeuren

Schwertransport-Spektakel: So kam der Eurofighter nach Kaufbeuren

Trotz der späten Stunde verfolgten zahlreiche Schaulustige den Eurofighter-Transport durch Kaufbeuren.

Trotz der späten Stunde verfolgten zahlreiche Schaulustige den Eurofighter-Transport durch Kaufbeuren.

Bild: Mathias Wild

Trotz der späten Stunde verfolgten zahlreiche Schaulustige den Eurofighter-Transport durch Kaufbeuren.

Bild: Mathias Wild

Wenn ein Eurofighter mitten durch die Stadt kutschiert wird, bringt das Passanten zum Staunen und die Macher ins Schwitzen. Was unterwegs geschah.
18.06.2020 | Stand: 18:06 Uhr

Es ist kurz nach Mitternacht und die beiden jungen Frauen im weißen Auto haben sich unfreiwillig einen der interessantesten Plätze ausgesucht, um das Schwertransport-Spektakel in all seinen Facetten zu erleben. Denn nachdem der Transfer des bläulich-gräulichen Hightech-Fliegers vom Lechfeld ins Ostallgäu und auch ab dem B12-Verteilerkreisel durch das Stadtgebiet fast wie am Schnürchen lief, ist auf Höhe des Tänzelfestplatzes erst einmal Schluss. Lkw-Fahrer Torsten Broszeit stellt den Motor ab und steigt aus seinem dunkelblauen Zugmaschinen-Koloss.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat