Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Passionskonzert

Selten gehörtes Werk erklingt in St. Martin in Kaufbeuren

In schlanker Besetzung, aber nicht weniger beeindruckend als bei einer Orchester-Aufführung erklangen „Die Sieben Worte Jesu am Kreuz“ von César Franck in der Kaufbeurer Martinskirche. Es musizierten unter der Leitung von Stefan Mohr das Vokalensemble St. Martin sowie Gesangssolisten und Instrumentalisten.

In schlanker Besetzung, aber nicht weniger beeindruckend als bei einer Orchester-Aufführung erklangen „Die Sieben Worte Jesu am Kreuz“ von César Franck in der Kaufbeurer Martinskirche. Es musizierten unter der Leitung von Stefan Mohr das Vokalensemble St. Martin sowie Gesangssolisten und Instrumentalisten.

Bild: Harald Langer

In schlanker Besetzung, aber nicht weniger beeindruckend als bei einer Orchester-Aufführung erklangen „Die Sieben Worte Jesu am Kreuz“ von César Franck in der Kaufbeurer Martinskirche. Es musizierten unter der Leitung von Stefan Mohr das Vokalensemble St. Martin sowie Gesangssolisten und Instrumentalisten.

Bild: Harald Langer

Die kammermusikalisch-schlanke Bearbeitung von César Francks "Die Sieben Worte Jesu am Kreuz", die in Kaufbeuren erklingt, berührt besonders intensiv.
13.04.2022 | Stand: 18:35 Uhr

Als Publikumsmagnet erwies sich die „Passionsandacht“ zur Einstimmung auf die Karwoche in der Kaufbeurer Martinskirche. César Francks selten zu hörendes Werk „Die Sieben Worte Jesu am Kreuz“ erklang dabei in einer kammermusikalischen, sehr reduzierten, aber überzeugenden Bearbeitung. Diese brach die mitunter extrovertierten, fast opernhaft anmutenden Passagen der Komposition auf eine zutiefst menschliche, innig-intensive Dimension herunter.