Museum Kaufbeuren

Skulptur auf Reisen: Kaufbeurer Figur in Augsburg zu sehen

Restauratorin Heide Tröger sorgt dafür, dass die Sebastians-Figur eine sichere Reise hat.

Restauratorin Heide Tröger sorgt dafür, dass die Sebastians-Figur eine sichere Reise hat.

Bild: Stadtmuseum Kaufbeuren

Restauratorin Heide Tröger sorgt dafür, dass die Sebastians-Figur eine sichere Reise hat.

Bild: Stadtmuseum Kaufbeuren

Ein neues Schmuckstück des Kaufbeurer Stadtmuseums wird zum 500. Stiftungsjubiläum der Fuggerei in Augsburg zu sehen sein. Die Skultpur ist von Jörg Lederer.
27.08.2021 | Stand: 12:15 Uhr

Bei der Sonderausstellung „Stiften gehen! Wie man aus einer Not eine Tugend macht“ wird eine wertvolle Skulptur aus Kaufbeuren in Augsburg zu sehen sein: die Sebastians-Figur des spätmittelalterlichen Schnitzers Jörg Lederer. 2020 war es dem Stadtmuseum gelungen, das kostbare Stück zu erwerben. Dabei erhielt die Einrichtung finanzielle Unterstützung vom Freundeskreis des Museums und von der Ernst-von-Siemens-Kunststiftung.

Jörg Lederer war über die Grenzen des Allgäus hinweg als Bildhauer erfolgreich. Ab 1507 bis zu seinem Tod lebte er in Kaufbeuren, wo er eine Werkstatt betrieb. Die Sebastians-Figur stammt wohl aus dem Spätwerk des Künstlers und zeigt den Heiligen als schönen Jüngling, der von Pfeilen durchbohrt wird.

Als Seuchenheiliger verehrt

Diese stehen sinnbildlich für die Pest und andere todbringende Krankheiten, denn seit dem siebten Jahrhundert wird Sebastian als Seuchenheiliger verehrt. „Von den Gebeten zum Heiligen Sebastian erhofften sich die Menschen Schutz vor tödlichen Krankheiten“, erklärt Petra Weber, Leiterin des Kaufbeurer Stadtmuseums.

Die Sonderschau zum 500-jährigen Stiftungsjubiläum der Fuggerei ist in Augsburg von Sonntag, 28. August, bis Ende November im Maximilianmuseum zu sehen. Obwohl das 16. Jahrhundert in ferner Vergangenheit zu liegen scheint, zeigen sich erstaunliche Parallelen zur Gegenwart: Auch damals waren die Menschen Klimawandel, Seuchen und einem unaufhaltsamen Wertewandel ausgesetzt.

Die Ausstellung möchte erlebbar machen, wie die Menschen damals auf diese Krisen reagiert haben. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Leihgabe diese besondere Ausstellung unterstützen können. Und vielleicht macht unsere Sebastians-Skulptur auch dem ein oder anderen Besucher Lust auf einen Ausflug in unser Stadtmuseum in Kaufbeuren“, sagt Leiterin Petra Weber.

Lesen Sie auch
##alternative##
Rassismus-Debatte

Nach Verbannung aus Ulmer Münster: Neuer Platz für Krippenfiguren