Landwirtschaftsschule Kaufbeuren/Ostallgäu

Sommerprojekt: Lebensraum für geschützte Pflanzen

Sommerprojekt

Bleiben Altgrasstreifen im Raum Kaufbeuren stehen, finden sich Lebensräume für den Randring-Perlmuttfalter.

Bild: Simon Dengel

Bleiben Altgrasstreifen im Raum Kaufbeuren stehen, finden sich Lebensräume für den Randring-Perlmuttfalter.

Bild: Simon Dengel

Das Sommerprojekt an der Landwirtschaftsschule in Kaufbeuren stellt den Artenschutz in den Mittelpunkt. Wie dem Blauschillernden Feuerfalter geholfen wird.
11.08.2021 | Stand: 14:30 Uhr

Insektenschutz mal praktisch: Junglandwirt Simon Dengel aus Aitrang hat ein Auge für gefährdete Schmetterlingsarten im Flora-Fauna-Habitat (FFH) Gebiet des Elbsees im Ostallgäu. Im Zuge eines Sommerprojektes an der Landwirtschaftsschule Kaufbeuren wurde auf einer landwirtschaftlich genutzten Feuchtwiese im FFH-Gebiet Elbsee untersucht, wie der Lebensraum dreier hier beheimateter, seltener Falter besser gestaltet werden kann.

Hilfe für bedrohte Arten

Unter den Faltern ist der Blauschillernde Feuerfalter, der auf der Roten Liste Bayerns als „vom Aussterben bedroht“ geführt ist. Auch der stark gefährdete Randring-Perlmuttfalter und der Natternwurz-Perlmuttfalter, der auf der Vorwarnliste steht, sind auf dieser Fläche zu finden.

Viele Stellen arbeiten bei dem Projekt zusammen

Bis jetzt wird, neben einem kompletten Düngeverzicht, frühestens ab dem 15. Juni gemäht. In enger Absprache mit den zuständigen Beraterinnen am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren, der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Ostallgäu und der Allgäuer Moorallianz wurden weitere, sinnvolle Aktionen erörtert. Zukünftig sollen demnach auch Altgrasstreifen als Saumstrukturen entlang Gräben und Gehölzen stehengelassen und der Wiesenknöterich, als Wirtspflanze der Raupen und Nektarpflanze für die erwachsenen Tiere, von der Mahd ausgenommen werden.

Freistaat fördert Arbeiten

Die Arbeiten werden über das Vertrags-Naturschutzprogramm des Freistaats finanziell gefördert. Wer die Feuchtwiese besichtigen möchte, findet sie fast direkt am Elbseerundweg auf halber Strecke zwischen Wanderparkplatz und Seealpe. Direkt am Rundweg weist ein Schild darauf hin.