Gemeinderat

Stöttwang macht über zwei Millionen Euro neue Schulden

Auf Wachstumskurs ist die Gemeinde Stöttwang. Deshalb muss die Kommune massiv in die Infrastruktur investieren, was sich auch im Haushalt 2021 widerspiegelt.

Auf Wachstumskurs ist die Gemeinde Stöttwang. Deshalb muss die Kommune massiv in die Infrastruktur investieren, was sich auch im Haushalt 2021 widerspiegelt.

Bild: Harald Langer (Archiv)

Auf Wachstumskurs ist die Gemeinde Stöttwang. Deshalb muss die Kommune massiv in die Infrastruktur investieren, was sich auch im Haushalt 2021 widerspiegelt.

Bild: Harald Langer (Archiv)

Unter anderem Investitionen für Kinderkrippe und Verwaltungsgebäude schlagen im Haushalt 2021 zu Buche. Wie die Finanzprognosen für die kommenden Jahre sind.
##alternative##
Von Klaus Thiel
13.08.2021 | Stand: 05:30 Uhr

Sie war schon seit Längerem abzusehen, aber im Haushaltsplan der Gemeinde Stöttwang für 2021 ist sie nun festgeschrieben: eine Kreditaufnahme von gut zwei Millionen Euro. Die Rätinnen und Räte beschlossen das Zahlenwerk bei ihrer jüngsten Sitzung nach kurzer Diskussion einstimmig. Die neuen Schulden seien vor allem weger etlicher Investitionen notwendig, die nicht zuletzt die Bauleitplanung der Kommune in den vergangenen Jahren mit sich gebracht habe, erläuterte Bürgermeister Christian Schlegel. Man dürfe bei der Bewertung der finanziellen Situation nicht nur die „dicksten Brocken“ sehen, sondern es sei das Gesamtpaket, das die Gemeinde zum Handeln zwinge: 1,5 Millionen Euro für den Umbau und die Erweiterung des Gemeindeamts und knapp über eine Million Euro für den Neubau der Kinderkrippe. Hinzu kommen unter anderem die Grundschule Stöttwang mit etwa einer halben Million Euro oder auch die Kosten für den Erhalt der Gemeindestraßen mit 305 000 Euro, einschließlich der Neugestaltung des Kirchplatzes.

Keine weiteren Kreditaufnahmen in den kommenden Jahren

Christian Fischer, Geschäftsstellenleiter und Kämmerer der Verwaltungsgemeinschaft Westendorf, stellte den Haushaltsplans 2021 mit Satzung, Finanzplanung, Investitionsprogramm und Stellenplan vor. Das Budget schließt im Verwaltungshaushalt jeweils in den Einnahmen und Ausgaben mit 3 ,2 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt mit jeweils 4,4 Millionen Euro ab. Laut Fischer sind für die Jahre 2022 bis 2024 keine weiteren Kreditaufnahmen erforderlich.

Bilderstrecke

Woher Städte und Gemeinden ihr Geld bekommen

Voraussichtlich 333 503 Euro können in diesem Jahr dem Vermögenshaushalt vom Verwaltungshaushalt zugeführt werden. Diese verpflichtende Zuführung werde sich in den nächsten drei Jahren stabilisieren und sich zwischen 550 000 und 650 000 Euro einpegeln. Knapp 25 000 Euro erhält die Gemeinde von der Kirchenstiftung als Trägerin des Kindergartens und der Kinderkrippe als Rückzahlung. Alfons Regler erhielt als Verantwortlicher für die Kindergarten-Finanzen Rederecht und berichtete, für die Einrichtungen werde von einem Defizit von 28 797 Euro ausgegangen. Die Gemeinde ist vertraglich verpflichtet, 90 Prozent zu übernehmen.

Bilderstrecke

Wofür Städte und Gemeinden ihr Geld ausgeben

Nachdem die Kommune aber fürs letzte Jahr eine Vorauszahlung von 50.000 Euro geleistet hat, bekommt sie nun wieder Geld zurück.

Zwei Kita-Standorte in Stöttwang erfordern entsprechenden Personalschlüssel

Das Ratsgremium genehmigte auch eine Änderung beim Neubau der Kinderkrippe. So wird der Warteraum für Eltern in einen anderen Gebäudebereich verlegt und die frei werdende Fläche als dritter Gruppenraum umgestaltet. Für die Unterbringung der Krippenkinder hatte man übergangsweise eine Kindergartengruppe in das Grundschulgebäude ausgelagert. Diese „Zweihäusigkeit“ habe einen erhöhten Personalbedarf zur Folge. So plädierten Claudia Tichy, die Leiterin der Kita und Zweite Bürgermeisterin, sowie Regler für einen Personalschlüssel von eins zu acht (eine Betreuerin für acht Kinder), was die Zustimmung der Rätinnen und Räte fand.

Lesen Sie auch
##alternative##
Haushaltsplan

Rieden am Forggensee will Schulden abbauen - wie das gelingen soll