Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Mitgliederversammlung

Tierschutzverein Kaufbeuren will raus aus dem Krisenmodus

Komplett neu gestaltet wurde der Außenbereich für Hunde im Tierheim Beckstetten. Magdalena Herz leistet dort ihren Bundesfreiwilligendienst und legt gern mal eine Spielstunde mit Nuki (braun) und Ronja (schwarz).

Komplett neu gestaltet wurde der Außenbereich für Hunde im Tierheim Beckstetten. Magdalena Herz leistet dort ihren Bundesfreiwilligendienst und legt gern mal eine Spielstunde mit Nuki (braun) und Ronja (schwarz).

Bild: Mathias Wild

Komplett neu gestaltet wurde der Außenbereich für Hunde im Tierheim Beckstetten. Magdalena Herz leistet dort ihren Bundesfreiwilligendienst und legt gern mal eine Spielstunde mit Nuki (braun) und Ronja (schwarz).

Bild: Mathias Wild

Nach turbulenten Jahren stellt sich der Vorstand neu auf – und will den Ruf des Vereins und des Tierheims Beckstetten wiederherstellen. Wie das gelingen soll.
23.03.2022 | Stand: 18:00 Uhr

Ein ehemaliger Vorsitzender, der in die eigene Tasche gewirtschaftet hat, Anfeindungen gegenüber einigen neuen Vorstandsmitgliedern, Personalprobleme im Tierheim und die Corona-Pandemie: Für den Tierschutzverein Kaufbeuren und Umgebung waren die vergangenen vier Jahre eine Aneinanderreihung von Krisen. Wie berichtet, hatten zuletzt Karin Donath, Eva Appelt und Ute Kittel ihren Rückzug aus dem Vereinsvorstand erklärt.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.