Angebot des Landratsamts

Tipps und Ansprechpartner: Ein Wegweiser soll älteren Ostallgäuern helfen

Eine Broschüre des Landratsamtes soll ältere Ostallgäuer mit Informationen versorgen.

Eine Broschüre des Landratsamtes soll ältere Ostallgäuer mit Informationen versorgen.

Bild: Tom Weller, dpa (Symbolfoto)

Eine Broschüre des Landratsamtes soll ältere Ostallgäuer mit Informationen versorgen.

Bild: Tom Weller, dpa (Symbolfoto)

Pflege, Nachbarschaftshilfe, Wohnen: Die Broschüre liefert Informationen zum Leben im Alter. Wo sie erhältlich ist.
14.11.2021 | Stand: 04:30 Uhr

Der Landkreis Ostallgäu hat die Publikation „Älter werden im Ostallgäu – unser Wegweiser“ aktualisiert und in siebter Auflage veröffentlicht. Ältere Menschen finden hier unter anderem Informationen zu Beratungs- und Hilfsangeboten sowie zu Aktivitäten und zur Selbstfürsorge.

In den eigenen vier Wänden alt werden

„Die optimale Versorgung im Alter ist uns eine absolute Herzensangelegenheit. Hierfür kann der neue Wegweiser eine wichtige Hilfestellung sein“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker. „Die meisten Menschen wollen in den eigenen vier Wänden alt werden. Das wissen wir aus unserer Pflegebedarfsermittlung. Auch dafür liefert die Broschüre wertvolle Informationen.“

Neben den Informationen zu Beratungs- und Hilfsangeboten und zu Aktivitäten und Selbstfürsorge gibt die Broschüre Auskunft zum neu eingerichteten Pflegestützpunkt des Landkreises, zu den Kontaktstellen Pflege und Demenz und zu Angeboten der Nachbarschaftshilfe. Darüber hinaus behandelt er die Themenfelder Demenz und Begleitung am Lebensende.

Wo Interessierte den Wegweiser finden

Der Wegweiser ist ab sofort bei allen Kommunen des Landkreises sowie bei den Sozialstationen, Alten- und Pflegeheimen, Kontaktstellen, Nachbarschaftshilfen, Hausärzten, Krankenhäusern und dem Pflegestützpunkt Ostallgäu im Landratsamt in Marktoberdorf kostenfrei erhältlich.

Ansprechpartnerin bei Fragen oder falls weitere Exemplare des Wegweisers benötigt werden, ist die Seniorenbeauftragte des Landkreises Irmgard Haberberger Telefon 08342/911-475, E-Mail: irmgard.haberberger@lra-oal.bayern.de

Lesen Sie auch
##alternative##
Nachbarschaftshilfe

Pandemie sorgte für Mehraufwand für engagierte Halblecher