Mauerstetten

Überraschung geglückt

Volleyball: SVM holt Punkte in Dresden
##alternative##
Von mm
16.12.2019 | Stand: 16:28 Uhr

Zur Freude der Fans kehrten die Drittliga-Volleyballerinnen des SV Mauerstetten mit einem überraschenden und klaren 3:0-Sieg (25:21, 27:25, 25:18) vom Auswärtsspiel beim Dresdner SSV zurück.

Da Anna Kaiser und Yvonne Gorsky nicht mitfahren konnten und auch noch Selina Hasenöhrl kurzfristig absagte, reiste der SV Mauerstetten mit nur sieben Spielerinnen an. Damit ergab sich die Aufstellung automatisch. Stefanie Rudolf übernahm das Zuspiel, die Diagonalposition besetzte Stefanie Klob, und Mona Dürr wurde als Libera aufgestellt. In der Mitte blockten Mona Gärtner und Svenja Lipczinsky, und über Außen griffen Chiara Lukes und Marina Gerum an. Auch dank guter Aufschläge von Mona Gärtner erwischten die Gäste einen optimalen Start (5:2) im ersten Satz. Beide Mannschaften tasteten sich etwas ab, doch der SVM zog dann auf 9:4 davon. Besonders in der Abwehr agierten die Gäste hellwach. Auch nach zwei Auszeiten des Trainers des Dresdner SSV kamen die Gastgeberinnen nicht mehr zurück und der SVM gewann den ersten Satz mit 25:21.

Auch im zweiten Satz erwischte der SVM bis zum 5:1 einen guten Start. Doch nach einer Auszeit fanden die Dresdnerinnen besser in das Spiel zurück, glichen aus und gingen anschließend sogar mit 17:16 in Führung. Die SVM-Volleyballerinnen agierten in dieser Phase zu zaghaft. Dann änderte sich die Lage aber erneut. Mit einem direkt verwandelten Aufschlag brachte Stefanie Rudolf den SVM mit 22:19 in Front. Am Ende dieses Satzes wurde es aber nochmals eng – Dresden kam nach Aufschlagfehlern des SVM zum 24:24-Ausgleich. Letztendlich kämpfte sich der SVM aber zum 27:25-Satzgewinn durch, auch weil sich der Dresdner SSV in dieser entscheidenden Phase einige Fehler erlaubte.

Eine ausgeglichene Phase prägte den Beginn des dritten Satzes. Mona Gärtner glänzte mit einem Aufschlag-Ass zum 4:3, und Stefanie Rudolf setzte ihre Angreiferinnen mit cleveren Zuspielen in Szene, aber der SVM setzte sich nicht entscheidend ab. Dabei profitierten die SVM-Frauen jedoch erneut vom fehlerbehafteten Spiel der Gastgeberinnen. Mauerstetten zeigte nun mehr Willen und Entschlossenheit. Wieder nahm der Trainer des Dresdner SSV zwei Auszeiten, aber diese Unterbrechungen taten der Stimmung bei den Gästen keinen Abbruch. Die Mauerstettener Volleyballerinnen zogen bis auf 21:11 davon. Bei den Dresdenerinnen keimte nochmals Hoffnung auf, nachdem sie auf 16:22 verkürzt hatten. Aber zwei Aufschlagfehler und starke Gäste besiegelten die 18:25-Satz- und damit die 0:3-Niederlage für Dresden. „Wir haben das Spiel über einen erfolgreichen Aufschlag und die Annahme gewonnen. Zusätzlich haben wir die Gegnerinnen stets gut beschäftigt und zeigten ein hervorragendes Angriffsspiel“, sagte SVM-Trainer Fabian Gumpp. „Wir können jetzt beruhigt in den Weihnachtsurlaub gehen.“