Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Trotz Bürgerkrieg und Corona-Pandemie

Abschiebung statt Ausbildung im Ostallgäu? - Junger Mann aus Afghanistan in Angst

Seit Anfang Februar starten aus Bayern wieder Abschiebeflüge nach Kabul.

Seit Anfang Februar starten aus Bayern wieder Abschiebeflüge nach Kabul.

Bild: Julian Stratenschulte, dpa (Symbolbild)

Seit Anfang Februar starten aus Bayern wieder Abschiebeflüge nach Kabul.

Bild: Julian Stratenschulte, dpa (Symbolbild)

Er könnte eine Ausbildung im V-Markt Buchloe beginnen. Stattdessen muss er fürchten, abgeschoben zu werden. Unternehmer aus Kaufbeuren fordern ein Bleiberecht.
07.04.2021 | Stand: 19:39 Uhr

Er hätte längst seine Ausbildung zum Verkäufer im Buchloer V-Markt beginnen können, der Vertrag ist unterschrieben. Stattdessen ist der junge Mann aus Afghanistan zum Warten gezwungen – und frustriert. Vor allem aber hat er Angst. Seine Duldung wurde nicht verlängert, und seit Anfang Februar starten aus Bayern wieder Abschiebeflüge nach Kabul, etwa einer pro Monat. Deshalb möchte er auch nicht, dass sein Name in Zeitung und im Internet steht.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat