Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Undichtes Dach, ausgebrochene Steine

Verjüngungskur für die Stadtmauer in Kaufbeuren

Der Südteil der Kaufbeurer Stadtmauer musste gesichert werden, unter anderem mit einem Holzverschlag am Durchgang zum Hexenturm und Schaltafeln, die die Mauerkrone schützen. Nun steht eine Sanierung an.

Der Südteil der Kaufbeurer Stadtmauer musste gesichert werden, unter anderem mit einem Holzverschlag am Durchgang zum Hexenturm und Schaltafeln, die die Mauerkrone schützen. Nun steht eine Sanierung an.

Bild: Harald Langer

Der Südteil der Kaufbeurer Stadtmauer musste gesichert werden, unter anderem mit einem Holzverschlag am Durchgang zum Hexenturm und Schaltafeln, die die Mauerkrone schützen. Nun steht eine Sanierung an.

Bild: Harald Langer

Die langfristige Sanierung der südlichen Stadtmauer in Kaufbeuren ist beschlossene Sache. Nach der Notsicherung laufen Analyse- und Vorarbeiten. Was das historische Bauwerk so komplex macht.
22.01.2021 | Stand: 19:00 Uhr

Eine Hauruckaktion dürfte es nicht werden: Die Sanierung der alten Stadtmauer zwischen Hexenturm und Hirschkeller ist unumgänglich. Als eines der größten Sanierungsvorhaben wird die Erneuerung das städtische Baureferat und viele andere Experten in den nächsten zwei Jahren beschäftigen. Baureferent Helge Carl nennt es ein „Großprojekt“. Ein Betrag in Höhe von zwei Millionen Euro einschließlich staatlicher Fördermitteln soll für diese Zeit bereitgestellt werden, wie die Haushaltsberatungen zeigten. Entscheiden muss noch der Stadtrat.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat