Mauerstetten

Viel Abwechslung zum Jubiläum

Herbstkonzert Gitarrenschule Huber feiert 25-jähriges Bestehen
##alternative##
Von az
08.10.2019 | Stand: 14:42 Uhr

Voll besetzt war der Vitus-Saal des Pfarrheims Mauer-stetten beim traditionellen Herbstkonzert der Gitarrenschule Huber. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Einrichtung von Dr. Karl Hubers Institut gab es heuer ein besonderes Programm mit mehrstimmigen Gesangseinlagen, Querflöten- und Saxofon-Soli (Lina Paulus bei „Dust in the wind“ und Marion Bach bei „Weusd a Herz hast wia a Bergwerk“) sowie einem Gitarrenwettstreit zwischen Huber und Danilo Ehlert (bei Billy Idols „Rebel Yell“).

Überhaupt standen Popsongs und dabei ganz besonders die von alpenländischen Liedermachern wie Fendrich, Ambros, STS oder Gablier im Mittelpunkt. Klassisches gab es diesmal eher als Würze zwischendurch. Berührend war die Dreigesang-Version von „Amoi seng ma uns wieder“ (Bach, Lederle, Huber). Den meisten Beifall aber erhaschte der Sarah-Connor-Song „Bonnie und Clyde“, vorgetragen von Daniel, Sarah und Jana Huber sowie Angela Drewinger, wobei Karl Huber die Bass-Gitarre spielte. Diese wurde im Verlauf des Abends an seine Schüler Vincent Kustermann, Ehlert, Drewinger und Lederle weitergegeben. Die Gitarrenklänge dominierten naturgemäß, aber ganz verschiedene Besetzungen, vom Duo bis zur vollständigen Unplugged-Band, sorgten für zusätzliche Abwechslung.

Humorvoll und nachdenklich führte Huber durch das fast zweistündige Programm, das Lina und Anna Paulus mit einem charmanten „Skinny Love“ als Zugabe abschlossen.