Eishockey ESVK

Volles Eis morgens um sechs

Eishockey Jugendmannschaften ESVK

Die U11 des ESV Kaufbeuren mit Trainern und Betreuern. Schon am frühen Morgen sind fast 20 Kinder im Training.

Bild: Benni Lahr

Die U11 des ESV Kaufbeuren mit Trainern und Betreuern. Schon am frühen Morgen sind fast 20 Kinder im Training.

Bild: Benni Lahr

Die U11 des ESV Kaufbeuren zeichnet sich durch Fleiß und Ehrgeiz aus. Schon vor der Schule wird trainiert.
25.12.2021 | Stand: 05:45 Uhr

Voller Begeisterung hat die U11-Mannschaft des ESV Kaufbeuren diese Saison bis dato bestritten. Vier Mal pro Woche trainiert das Team gemeinsam. Schon seit Mai läuft das Sommertraining, im August startete dann die Phase auf dem Eis. Drei Mal am Nachmittag, jeweils mittwochs sogar in aller Früh ab sechs Uhr morgens.

Volle Hütte am frühen Morgen

Mindestens 18 Kinder seien beim Frühtraining stets dabei, berichtet Trainer Norbert Zabel. Somit sind es über zwei Drittel der Mannschaft, die noch vor Schulbeginn schon auf dem Eis in der Erdgas Schwaben Arena stehen. „Die Trainingsbeteiligung ist einfach überragend“, freut sich Zabel, der die Mannschaft zusammen mit seinen Trainerkollegen Robert Linke, Alexander Thiel und Martin Schweiger betreut.

Drei von vier Pflichtspielen gewonnen

Entsprechend des Fleißes in den Übungseinheiten hätten sich alle Teammitglieder in diesem Jahr auch wesentlich im läuferischen und spielerischen Bereich weiterentwickelt. Pflichtspiele hat der ESV Kaufbeuren bis dato vier absolviert. Drei Mal ging die U11 des Vereins als Sieger vom Eis, nur Augsburg musste man sich bis dato geschlagen geben – eine Leistung, mit der Zabel ebenfalls vollends zufrieden ist. Ein Highlight der Saison sei auch ein Vorbereitungsturnier an einem DEL-Standort gewesen: In Schwenningen kamen im Sommer insgesamt 16 Teams zusammen – und gegen diese harte Konkurrenz erreichte die U11 des ESV Kaufbeuren einen guten neunten Platz.

Entsprechend ist die Euphorie des Teams weiterhin ungebremst. Es mache einfach Spaß, berichtet Zabel über eine Mannschaft, die förmlich gar nicht oft genug zusammen auf dem Eis stehen kann - wie auch die anderen Jugendteams des ESVK.