Ostallgäu

Von Computern zu Bienen

Schülerfirmen Betriebsversammlung der Bürgerstiftung Ostallgäu

Schülerfirmen Betriebsversammlung der Bürgerstiftung Ostallgäu

Bild: Bürgerstiftung

Schülerfirmen Betriebsversammlung der Bürgerstiftung Ostallgäu

Bild: Bürgerstiftung

Bürgerstiftung Ostallgäuer Schülerfirma „oalnet“ erweitert mit Ableger in Buchloe die Geschäftsfelder
##alternative##
Von az
22.07.2019 | Stand: 15:10 Uhr

Wie bereits seit zwölf Jahren traf sich die Schülerfirma „oalnet“ Mitte Juli zu ihrer jährlichen Betriebsversammlung mit den Vertretern der Bürgerstiftung Ostallgäu. Eingeladen hatten dazu der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Gerhard Schempp, sowie Schulamtsdirektor Andreas Roth als Projektkoordinator. Verknüpft wurde die Betriebsversammlung mit einem Besuch der Firma Linara in Kaufbeuren. Marc Pohl begrüßte die Lehrkräfte, welche die Schülerfirmen der Mittelschulen Germaringen, Marktoberdorf und Obergünzburg betreuen, und stellte die Historie der Firma Linara sowie die angebotene Produktpalette vor.

Als zweiter Programmpunkt stand die eigentliche Betriebsversammlung von oalnet auf der Tagesordnung. Schempp informierte die Schülerfirmenvertreter über wichtige Projekte der Bürgerstiftung Ostallgäu und hob die zeitlich nächste Veranstaltung, die Aufführung „Tannhäuser für Kinder“, am Sonntag, 1. Dezember, um 15 Uhr im Modeon hervor. Außerdem gab Schempp einen Überblick über die acht von der Bürgerstiftung betreuten Projekte. Besonders herausgestellt wurde das von Herbert Sedlmair ins Leben gerufene, neue Projekt BIOplus: Auf der Webseite www.bioplus-oal.de können sich Interessierte über derzeit 51 Angebote zur direkten Naturerkundung und Umweltbildung für Schulen und Kindergärten im Ostallgäu verschaffen. Darüber hinaus informierte Robert Schmid, Gründer der Firma papillo, über die Neugestaltung der Internetseiten der Schülerfirma (www.oalnet.de) und der Bürgerstiftung (www.buergerstiftung-ola.de).

Da Andreas Roth seit Februar die fachliche Leitung der Schulämter übernommen hat, gab es jetzt auch eine Änderung im Geschäftsverteilungsplan. Das Projekt Schülerfirma oalnet wird in Zukunft von Schulrätin Karin Weikmann koordiniert, welche am Schulamt auch für die Berufsorientierung in der Region zuständig ist.

Die Germaringer Abteilung berichtete, dass ihre Haupttätigkeitsfelder vor allem in der Pflege der Webseiten der Bestandskunden und der Neugestaltung zweier Internetauftritte lagen. Die Marktoberdorfer Abteilung, deren Geschäftsfeld die Produktion von Videos ist, berichtete davon, dass sie einen Film zum schuleigenen Musical erstellt hätten. Außerdem machten sie Fotos für die Schulhomepage und Klassenfotos. Des Weiteren beschäftigte sich die Marktoberdorfer mit der Trickfilmherstellung.

Für die Zweigstelle Obergünzburg stellte Betreuungslehrer Dominik Trübenbach die wichtigsten Fakten des abgelaufenen Geschäftsjahres dar: Neuausrichtung der Firma auf den Geschäftsbereich Fotografie und Videoerstellung, Beiträge zum Jahresbericht und Fotografieren beim Tanzkursabschlussball sowie beim Mittelschule-Erleben-Tag.

Lesen Sie auch
##alternative##
Erste Bilanz zum Schulstart im Allgäu

So viele Schüler im Allgäu durften wegen Corona nicht in den Unterricht

Das Netzwerk der Schülerfirmen soll weiter ausgebaut werden und auch auf weitere Schularten ausgedehnt worden. So nahm bei der diesjährigen Betriebsversammlung eine Delegation des Gymnasiums Buchloe teil. Jan Kolditz, Betreuer der Schulimkerei am Gymnasium Buchloe, war mit zwei Schülern zur Betriebsversammlung gekommen. Die Schüler berichteten über ihre Tätigkeiten und die Zukunftspläne. Schempp und Roth zeigten sich begeistert von der Idee, für die Schülerfirma oalnet neben dem Computerbereich weitere Geschäftsfelder zu erschließen.

Weiterhin soll der Fokus auf der Idee der Schülerfirma liegen, sodass Schülern das unternehmerische Handeln und Denken sowie die Abläufe in einem Unternehmen bewusst gemacht werden. Alle Abteilungen konnten mit ihren Aufträgen und den entstandenen Kosten schwarze Zahlen schreiben.