Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bundeswehr und Gesellschaft

"Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit"

Als schwäbische Vorsitzende des Bayerischen Soldatenbundes wollen Bernhard Pohl (links) und Kurt Rossmanith aus Kaufbeuren Kontakt zu den Einheiten der Bundeswehr halten, etwa im Fliegerhorst Kaufbeuren.

Als schwäbische Vorsitzende des Bayerischen Soldatenbundes wollen Bernhard Pohl (links) und Kurt Rossmanith aus Kaufbeuren Kontakt zu den Einheiten der Bundeswehr halten, etwa im Fliegerhorst Kaufbeuren.

Bild: Mathias Wild

Als schwäbische Vorsitzende des Bayerischen Soldatenbundes wollen Bernhard Pohl (links) und Kurt Rossmanith aus Kaufbeuren Kontakt zu den Einheiten der Bundeswehr halten, etwa im Fliegerhorst Kaufbeuren.

Bild: Mathias Wild

Bernhard Pohl und Kurt Rossmanith über ihre neue Aufgabe an der Spitze des Soldatenbundes in Schwaben: Die Bundeswehr im gesellschaftlichen Bewusstsein verankern.
05.11.2021 | Stand: 18:30 Uhr

Bernhard Pohl: Man muss die richtigen Prioritäten setzen. Das Thema Bundeswehr begleitet mich ja auch politisch sehr stark. Und speziell in der jetzigen Zeit halte ich es auch für notwendig, sich über die politische Tätigkeit hinaus für die Bundeswehr ehrenamtlich zu engagieren, sonst verlieren wir ein wesentliches Standbein unserer Gesellschaft.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar