Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gefährliche Einsamkeit

Warum die Corona-Zeit besonders für (trockene) Alkoholiker zur Gefahr werden kann

Viele versuchen in der Coronakrise, Sorgen mit Wein, Bier und Schnaps erträglicher zu machen. Das lassen Zahlen des Marktforschungsinstituts GfK vermuten. (Symbolfoto)

Viele versuchen in der Coronakrise, Sorgen mit Wein, Bier und Schnaps erträglicher zu machen. Das lassen Zahlen des Marktforschungsinstituts GfK vermuten. (Symbolfoto)

Bild: Ralf Lienert

Viele versuchen in der Coronakrise, Sorgen mit Wein, Bier und Schnaps erträglicher zu machen. Das lassen Zahlen des Marktforschungsinstituts GfK vermuten. (Symbolfoto)

Bild: Ralf Lienert

Wegen Corona konnten sich die Anonymen Alkoholiker in Kaufbeuren lange nicht treffen. Doch die Gemeinschaft ist wichtig. Was sind die Folgen?
23.09.2020 | Stand: 15:43 Uhr

Sich den Frust von der Seele reden oder einfach nur da sein, zuhören, sich in der Gruppe aufgehoben fühlen – die sogenannten „Meetings“, also regelmäßige Gruppentreffen, sind der wichtigste Baustein im Konzept der Anonymen Alkoholiker (AA).

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat