Wetterbilanz 2021

Frieren in der Sonne: So war das Wetter 2021 in Kaufbeuren

Wertach am Morgen

Kein seltener Anblick: Wolkenloser Himmel und die Sonne strahlt auf die St. Martinskirche, den Fünfknopfturm und Co.

Bild: Mathias Wild (Archivbild)

Kein seltener Anblick: Wolkenloser Himmel und die Sonne strahlt auf die St. Martinskirche, den Fünfknopfturm und Co.

Bild: Mathias Wild (Archivbild)

2021 landet Kaufbeuren auf dem zweiten Platz der sonnenreichsten Orte Deutschlands. Die Durchschnittstemperatur war jedoch auffallend niedrig.
07.01.2022 | Stand: 12:01 Uhr

2035,3 Stunden strahlte die Sonne nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) im vergangenen Jahr auf Kaufbeuren herab. Das sind umgerechnet 85 Tage. Etwa zwölf Wochen. Oder drei Monate. Kurz gesagt: Es war lange genug, um Kaufbeuren in der Rangfolge der sonnenreichsten Orte Deutschlands den zweiten Platz zu bescheren. Rang eins geht 2021 auch an das Allgäu, liegt aber im Nachbarbundesland. Im baden-württembergischen Leutkirch-Herlazhofen genossen Bewohnerinnen und Bewohner noch fünf Sonnenstunden mehr.

Lage im Alpenvorland beschert Kaufbeuren viele Sonnenstunden

Für die Wertachstadt ist es nicht das erste Jahr mit Top-Platzierung. 2020 war es an keinem anderen Ort so sonnig wie in Kaufbeuren. Damals standen laut DWD-Messstation 2259 Stunden auf der Sonnen-Uhr. Seit 2017 wurden jedes Jahr mehr als 2000 Sonnenstunden gemessen. „Der Alpenrand und das Alpenvorland sind bezüglich der Sonnenscheindauer aufgrund ihrer topografischen Lage häufiger begünstigt“, teilt Uwe Zimmermann vom Regionalen Klimabüro München des DWD mit.

Besonders begünstigt war Kaufbeuren voriges Jahr offenbar im Juni. Der sechste Monat des Jahres bescherte uns 281 Sonnenstunden. Der zweitschönste Monat war der September mit 235 Stunden Sonnenschein. Den gesamten Januar über ließ sich die Sonne nur 61 Stunden lang blicken. Insgesamt genossen Kaufbeurerinnen und Kaufbeurer 256 Stunden länger die Sonne als der Durchschnittsbayer und sogar 404 als die Durchschnittsdeutsche.

Kaufbeurer Durchschnittstemperatur trotz vieler Sonnenstunden kalt

Trotzdem betrug die mittlere Temperatur nur 7,8 Grad Celsius. Wie Zimmermann vom Klimabüro München mitteilt, ist das der kälteste Wert der vergangenen fünf Jahre. Deutschlandweit war 2021, auch wenn es keine Temperaturrekorde gab, zum elften Mal in Folge zu warm, berichtet der DWD in seiner Jahresbilanz. In Kaufbeuren waren die Monate April, Mai und August im langjährigen Vergleich auffallend kalt und zogen die lokale Durchschnittstemperatur nach unten. Der kälteste Monat war der Januar. Mit durchschnittlich -1,6 Grad hatte er als einziger ein Minus als Vorzeichen.

Bilderstrecke

Hätten Sie es gewusst? Fakten und Rekorde zum Wetter in Deutschland

Gleich zu Beginn des vergangenen Jahres gab es auch den meisten Schnee: 44 Zentimeter wurden an der Wetterstation Kaufbeuren-Oberbeuren gemessen. Der Schnee blieb bis in den April. Das war zuletzt 2017 der Fall – damals wurden sogar noch 20 Zentimeter gemessen, vergangenes Jahr lagen noch fünf Zentimeter. „Die täglichen Maxima der Gesamtschneehöhe schwanken von Jahr zu Jahr teilweise erheblich“, informiert Wetterexperte Zimmermann.

So viel Niederschlag wurde 2021 an der Wetterstation in Kaufbeuren gemessen

Lesen Sie auch
##alternative##
Wetter im Allgäu

Diese Allgäuer Städte waren 2021 die sonnigsten in ganz Deutschland

In der Rangfolge der Niederschlagshöhe landet Kaufbeuren auf dem 256. Platz. Die Jahressumme betrug 1070 Liter pro Quadratmeter. Das entspricht etwa sechs vollen Standard-Badewannen. Am feuchtesten war es deutschlandweit nicht etwa in Hamburg, sondern im Allgäu: In Balderschwang fiel über das doppelte an Niederschlag. In Kaufbeuren war der August mit 196 Litern pro Quadratmeter der nasseste Monat. Der April blieb mit lediglich 21 Litern am trockensten.

Wie das Wetter am Wochenende im Allgäu wird, erfahren Sie hier.

Lesen Sie auch: Eis und Schnee: Wo für Ostallgäuer Autofahrer Gefahren lauern