Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Sensationsfund aus Pforzen

Wie begeistert man die Allgäuer für Menschenaffe Udo?

Die Wanderausstellung „Sensation Udo und die Evolution“ soll 2022 endlich auf eine Reise durch die Region gehen. Wegen der Pandemie blieb sie länger in Pforzen als geplant.

Die Wanderausstellung „Sensation Udo und die Evolution“ soll 2022 endlich auf eine Reise durch die Region gehen. Wegen der Pandemie blieb sie länger in Pforzen als geplant.

Bild: Mathias Wild (Archivbild)

Die Wanderausstellung „Sensation Udo und die Evolution“ soll 2022 endlich auf eine Reise durch die Region gehen. Wegen der Pandemie blieb sie länger in Pforzen als geplant.

Bild: Mathias Wild (Archivbild)

Zukünftig will ein Förderverein dafür sorgen, dass Udo nicht von der Bildfläche verschwindet. Stattdessen soll der uralte Menschenaffe zum Erlebnis werden.
14.01.2022 | Stand: 05:30 Uhr

Bis die Menschen ins Ostallgäu kommen, um in einem Besucherzentrum mehr über Udo zu erfahren, wird es noch Jahre dauern. Das ist Torsten Stöckle nur allzu gut bewusst. Doch in der Zwischenzeit dürfe der Menschenaffe nicht gänzlich aus dem Rampenlicht treten, sagt Pforzens Zweiter Bürgermeister.