Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Dorferneuerung im Ostallgäu

Wie der Markt Irsee seinen Ortskern wieder mit Leben füllen will

Autos statt Menschen: Zurzeit wirkt der Meinrad-Spieß-Platz in Irsee eher wie ein Parkplatz. Ein „Leuchtturmprojekt“ soll das ändern und die Ortsmitte mit Leben füllen.

Autos statt Menschen: Zurzeit wirkt der Meinrad-Spieß-Platz in Irsee eher wie ein Parkplatz. Ein „Leuchtturmprojekt“ soll das ändern und die Ortsmitte mit Leben füllen.

Bild: Mathias Wild

Autos statt Menschen: Zurzeit wirkt der Meinrad-Spieß-Platz in Irsee eher wie ein Parkplatz. Ein „Leuchtturmprojekt“ soll das ändern und die Ortsmitte mit Leben füllen.

Bild: Mathias Wild

Die Architektin Stefanie Seeholzer bezeichnet Irsee als „Vorzeigegemeinde“. Und doch beklagt der Markt eine menschenleere Ortsmitte. Ein Projekt soll helfen.
16.12.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Spricht die Münchner Architektin Stefanie Seeholzer darüber, was Irsee ausmacht, drängt sich ein Wort einfach auf: Idylle. Da ist das „verwunschene Wegenetz“, der Dorfcharakter mit einer gewissen Ursprünglichkeit. Da sind die vielen historischen Gebäude, der Blick in die Natur, die „ruhige Dachlandschaft“. Und dann ist da das 40-sekündige Video, das Bürgermeister Andreas Lieb mit diesen Worten beginnt: „Wir haben wirklich eine tolle Dorfstruktur, nur in diesem historischen Dorfkern fehlt das Leben. Warum fehlt das Leben? Weil die ehemalige Landwirtschaft das Dorf verlassen hat, die Gebäudestrukturen sind allerdings noch da.“ Stehen aber leer.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat