Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bauen in Kaufbeuren

Stadtrat will den Abstand zwischen Nachbarn bewahren

Die neue bayerische Bauordnung hat das Ziel, den Wohnbau zu vereinfachen und zu fördern.

Die neue bayerische Bauordnung hat das Ziel, den Wohnbau zu vereinfachen und zu fördern.

Bild: Mathias Wild (Symbolbild)

Die neue bayerische Bauordnung hat das Ziel, den Wohnbau zu vereinfachen und zu fördern.

Bild: Mathias Wild (Symbolbild)

Am 1. Februar tritt die neue bayerische Bauordnung in Kraft. Über die Umsetzung in Kaufbeuren gingen die Meinungen im Stadtrat weit auseinander.
19.01.2021 | Stand: 09:29 Uhr

Wer wohnt nicht gerne mit freiem Blick in die Landschaft, Sonne im Garten und hellen Zimmern. Auf der anderen Seite fressen sich immer neue Baugebiete in die Natur. Der Flächenverbrauch in Bayern beträgt laut Umweltministerium 10,8 Hektar pro Tag. Das entspricht in etwa 15 Fußballfeldern. Die Zahlen basieren auf dem Jahr 2019. Unter anderem soll die neue bayerische Bauordnung Abhilfe schaffen, die ab 1. Februar in Kraft tritt. Städte haben jedoch die Möglichkeit, die Nachbarn weiterhin in gewissen Gebieten auf Abstand zu halten. Das will die Mehrheit der Kaufbeurer Stadträte offensichtlich auch tun – zumindest in den ländlichen Ortsteilen. Die Mehrheit des Bauausschusses beauftragte deshalb nach langer Diskussion die Verwaltung, bis zur Stadtratssitzung am 26. Januar einen entsprechenden Entwurf vorzulegen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat