Christopher

Zwei Medaillen und viele Erfahrungen

Ringen TSV Westendorf

Ringen TSV Westendorf

Bild: Tobias Giegerich

Ringen TSV Westendorf

Bild: Tobias Giegerich

So schnitten die TSV-Ringer ab
##alternative##
Von gig
26.05.2019 | Stand: 17:40 Uhr

Sechs Ringer des TSV Westendorf waren bei der deutschen Meisterschaft in Kaufbeuren im Einsatz.

Im ersten Duell gegen Ibrahim Fallacara unterlag der 17-Jährige bei seiner ersten Männer-Meisterschaft. Gegen Steven Ecker ließ Steiner sein Talent aufblitzen. In der dritten Runde musste er sich Andreas Heidt fünf Sekunden vor Ende geschlagen geben. In der Gewichtsklasse bis 55 Kilo, in der fünf Ringer antraten, wurde Steiner Vierter.

Der 27-Jährige, der angeschlagen in das Turnier ging, verlor das erste Duell gegen Witali Lazovski. Durch den Halbfinal-Sieg Lazovskis rutschte Goßner in die Hoffnungsrunde, hier unterlag er Erik Weiß.

Chancenlos war Kiyek bei seinem Auftritt gegen Arian Güney. Bereits nach 1:53 Minute war der Kampf des jungen Westendorfers beendet.

Nach leichten Startschwierigkeiten gegen Maximilian Besser setzte sich Heiß gegen Michael Prill durch. Im Halbfinale benötigte der 28-Jährige nur zwei Minuten, um den Sieg gegen Simon Öllinger perfekt zu machen. Im Finale unterlag er Karan Mosebach (Brandenburg) knapp.

Lesen Sie auch
##alternative##
Ringen TSV Westendorf

Niklas Steiner vom TSV Westendorf gewinnt Ringer-Titel

Bei den Westendorfer Fans kam Jubel auf, als Einsle in seinem ersten Kampf Kai Stein besiegte. Gegen Altmeister Adam Juretzko schlug sich Einsle im Viertelfinale wacker, unterlag aber letztlich.

Nach einem Freilos traf Kraemer im Viertelfinale auf Philipp Riese und setzte sich klar durch. Ebenfalls souverän bezwang der TSV-Ringer Marco Stoll im Halbfinale. Damit traf Kraemer im Finale auf Etienne Kinsinger (KSV Köllerbach/Saarland) und bezwang seinen Dauerkonkurrenten in einem packenden Duell.