Ringen TSV Westendorf

Zwei Westendorfer im Rennen um die deutsche Meisterschaft

Starke Leistung: Felix Kiyek kommt nicht nur beim TSV immer besser in Schwung, zuletzt gewann er auch die bayerische Meisterschaft.

Starke Leistung: Felix Kiyek kommt nicht nur beim TSV immer besser in Schwung, zuletzt gewann er auch die bayerische Meisterschaft.

Bild: Harald Langer (Archivbild)

Starke Leistung: Felix Kiyek kommt nicht nur beim TSV immer besser in Schwung, zuletzt gewann er auch die bayerische Meisterschaft.

Bild: Harald Langer (Archivbild)

Bundesligaringer Chris Kraemer und Felix Kiyek vom TSV Westendorf bei den deutschen Meisterschaften dabei. Eine Medaille ist erwünscht.
##alternative##
Von Stefan Günter
28.05.2022 | Stand: 11:30 Uhr

Am Wochenende ist Frankfurt/Oder in Brandenburg Schauplatz für die diesjährigen deutschen Einzelmeisterschaften. Der Bayerische Ringer-Verband (BRV) hat hierzu auch zwei Westendorfer Athleten eingeladen. Neben Bundeskaderathlet Christopher Kraemer ist Felix Kiyek dabei. Beide gehören dem 18-köpfigen Team aus dem Freistaat an.

Vorbereitung in Westendorf und Burghausen

Kraemer fühlt sich fit, hatte in den vergangenen Wochen eine super Vorbereitung. So trainierte er nicht nur daheim in Westendorf, sondern auch in Burghausen. Mit ihm zusammen schreiten 13 Aktive im Limit bis 60 Kilo über die Waage. Zwar seien ihm einige Gegner durchaus fremd, „aber ich nehme trotzdem jeden ernst, der mir gegenübersteht und werde keinen unterschätzen“, betont Kraemer.

Chris Kraemer.
Chris Kraemer.
Bild: Harald Langer

Diese Entschlossenheit hat einen driftigen Grund: Um auf den WM-Zug dieses Jahr noch aufspringen zu können, muss der 26-jährige Griechisch-römisch-Spezialist über sich hinauswachsen und den Titel holen. Im Jahr 2019 gewann Kraemer in Kaufbeuren zuletzt Gold. Hier startete er allerdings im Limit bis 63 Kilo.

Empfehlung für die WM

Danach fanden pandemiebedingt keine nationalen Titelkämpfe mehr statt. Dass sich der Bundeskaderathlet aus dem Allgäu schon vorab unter Druck setzt, sieht er als Herausforderung. „Ich muss zeigen, was ich kann. Die deutsche Meisterschaft ist hier nur der erste Schritt.“ Anfang August wird Kraemer am Großen Preis von Deutschland in Dortmund teilnehmen. Auch hier böte sich ihm noch die Chance, sich mit einer guten Platzierung für die Weltmeisterschaft im September in Belgrad zu empfehlen.

Mammutaufgabe für Felix Kiyek

Vor einer großen Aufgabe steht dagegen Felix Kiyek vom TSV Westendorf. Der Schwergewichtler wurde von Trainer Patric Nuding ebenfalls für die Titelkämpfe in Brandenburg nominiert. Der 22-Jährige geht ohne große Erwartungen in dieses Turnier. „Ich ringe ohne Druck und lasse mich einfach überraschen, was am Ende herauskommt.“ Mit Franz Richter (Frankfurt/Oder), Jello Krahmer (Schorndorf), Karl Marlbach (Leipzig) und Christian John (Eisenhüttenstadt) hat der Westendorfer eine starke Konkurrenz bis 130 Kilo vor der Brust. Nach jetzigem Stand dürften die Wettkämpfe im Nordischen System, also jeder gegen jeden, ausgetragen werden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Ringen TSV Westendorf

Gelingt der große Wurf? - Chris Kraemer braucht eine gute Platzierung

Doch Kiyek ist zuletzt auch stark aufgetreten: Er hatte bei den bayerischen Meisterschaften in Regensburg eine überzeugende Leistung abgerufen, dominierte die Konkurrenz und gewann in souveräner Manier die Goldmedaille. Auch beim Lehrgang des BRV in Hallbergmoos überzeugte der Westendorfer.