Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Oberallgäu/Kempten

Ärger um die Landschaftspflege: Verband kämpft um seinen Geschäftsführer

BBV Schleppertour "Bayern blüht auf - das Allgäu blüht"

"Das Allgäu blüht" - AZ-Serie

Vorstelung F.R.A.N.Z- Projekt.

MAßnahmenfläche vom Spitalhof, Wettmannsberg.

Im Bild: HAns Epp, Stefan Pscherer, Dr. Claudia Kriegebaum, Andreas Hummel, Monika Mayer und MArkus Raffler

Stefan Pscherer muss das Oberallgäu verlassen. Das will eine Reihe an Unterstützern nun verhindern.

Bild: Matthias Becker

Stefan Pscherer muss das Oberallgäu verlassen. Das will eine Reihe an Unterstützern nun verhindern.

Bild: Matthias Becker

Eine breite Allianz aus Politik und Landwirtschaft setzt sich für Stefan Pscherer ein. Er wurde auf Wunsch des ehemaligen Landrats Anton Klotz abberufen.

16.07.2020 | Stand: 05:21 Uhr

Ein flächendeckendes Netz natürlicher und naturnaher Lebensräume zu entwickeln und zu erhalten, um die Region in seiner Einmaligkeit zu bewahren: Das ist das Ziel des Landschaftspflegeverbands (LPV) Oberallgäu-Kempten. Doch während der Verein seine Projekte sonst in großer Harmonie umsetzt, ist hinter den Kulissen jetzt ein Streit darüber entbrannt, wer den Verband künftig führen soll. Dabei spielt auch die Verteilung von Geld eine Rolle.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat