Ungewöhnliche Vorgehensweise

1.000 Euro Schaden: Unfallflüchtiger lässt 100 Euro an der Windschutzscheibe

Die Polizei sucht nach einem Unfallverursacher, der am beschädigten Auto nur einen Zettel und 100 Euro hinterließ.

Die Polizei sucht nach einem Unfallverursacher, der am beschädigten Auto nur einen Zettel und 100 Euro hinterließ.

Bild: David Young, dpa (Symbolbild)

Die Polizei sucht nach einem Unfallverursacher, der am beschädigten Auto nur einen Zettel und 100 Euro hinterließ.

Bild: David Young, dpa (Symbolbild)

In Kempten hat ein Unfallverursacher am beschädigten Auto eine kurze Nachricht und einen Geldschein hinterlassen. Dabei war der Schaden deutlich höher.
Die Polizei sucht nach einem Unfallverursacher, der am beschädigten Auto nur einen Zettel und 100 Euro hinterließ.
dpa
25.09.2020 | Stand: 13:03 Uhr

Schwacher Trost für einen Autofahrer in Kempten: Ein Unfallverursacher hat an einem beschädigten Auto eine unleserliche Telefonnummer und 100 Euro hinterlassen - bei rund 1.000 Euro Schaden. Das Auto des Geschädigten wurde am linken Außenspiegel sowie der Fahrertüre beschädigt, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

100 Euro an der Windschutzscheibe

Der Unfallverursacher habe aber anstatt die Polizei zu rufen, 100 Euro sowie eine Telefonnummer an der Windschutzscheibe hinterlassen und sich dann unerkannt vom Unfallort entfernt.

Da die Telefonnummer nicht identifiziert werden konnte und der Schaden die 100 Euro um das Zehnfache übersteigt, ermittelt die Polizei nach eigener Aussage nun nach dem Verursacher des Unfalls, der sich zwischen Dienstag- und Mittwochabend ereignete.

(Auch in Kaufbeuren war eine Frau Ende August nach einem Unfall geflüchtet und gab zudem falsche Personalien an.)