Kempten

75 Autos demoliert: So läuft die Fahndung nach dem Autokratzer von Kempten

Ein oder mehrere Unbekannte haben in Kempten binnen zwei Wochen rund 75 geparkte Autos demoliert. Gefasst sind der oder die Täter noch nicht (Symbolbild).

Ein oder mehrere Unbekannte haben in Kempten binnen zwei Wochen rund 75 geparkte Autos demoliert. Gefasst sind der oder die Täter noch nicht (Symbolbild).

Bild: Christin Klose, dpa/Archiv

Ein oder mehrere Unbekannte haben in Kempten binnen zwei Wochen rund 75 geparkte Autos demoliert. Gefasst sind der oder die Täter noch nicht (Symbolbild).

Bild: Christin Klose, dpa/Archiv

Ein oder mehrere Unbekannte haben in Kempten binnen zwei Wochen rund 75 geparkte Autos demoliert. Gefasst sind der oder die Täter noch nicht.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
12.08.2021 | Stand: 14:41 Uhr

In Kempten geht die Fahndung nach einem oder mehreren Serientätern weiter, die in den vergangenen zwei Wochen rund 75 Autos zerkratzt hatten.

Allein am vergangenen Wochenende waren der Kemptener Polizei rund 60 demolierte Fahrzeuge gemeldet worden. Die beschädigten Fahrzeuge waren in den Bereichen Thingers, Stiftallmey, Stiftstadt, Haubenschloß, Lenzfried und St. Mang abgestellt. Der Gesamtschaden wird aktuell auf fast 100.000 Euro geschätzt.

Wer hinter den Taten steckt, ist weiter nicht bekannt. Man prüfe einige Ermittlungsansätze, heißt es bei der Polizei lediglich. Genauere Details will man aus ermittlungstaktischen Gründen aber nicht sagen.

Immerhin: Seit dem Wochenende gab es offenbar keine weiteren Taten dieser Art in Kempten, so die Polizei.

Demolierte Autos: Nur die Vollkasko zahlt den zerkratzten Lack

Für die betroffenen Autobesitzer sind die Beschädigungen doppelt ärgerlich. Sollten die Täter nicht gefasst werden, werden nämlich viele von ihnen zumindest auf einem Teil der Reparaturkosten sitzenbleiben.

Lesen Sie auch
##alternative##
Kempten

Wieder fünf Autos in Thingers demoliert: Polizei prüft Zusammenhang mit Autokratzer-Serie

Teilkaso und Haftpflichtversicherung kommen für Kosten durch mutwillig zerkratzten Lack am Wagen nicht auf. Eine Vollkaskoversicherung - die längst nicht jeder hat - würde zwar einspringen; allerdings muss der Versicherunfsnehmer dann damit rechnen, dass er oder sie in der Schadensfreiheitsklasse zurückgestuft wird. Außerdem ist bei solchen Versicherungen häufig eine Selbstbeteiligung vereinbart.

Sollten der oder die Serientäter in Kempten von der Polizeri gefasst werden, droht ihm oder ihnen nicht nur ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und damit Geld- oder Freiheitsstrafe. Die betroffenen Autofahrer können die Täter auch auf Schadensersatz verklagen.