Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Organspende rettet Leben

81-jähriger Oberallgäuer: So ist es, ein fremdes Herz in der Brust zu haben

Franz Gorus hat nach seiner Herz-Transplantation auch selbst einen Organspende-Ausweis ausgefüllt. Wenn nur zwei Leser es ihm gleichtun, habe sich der Zweck, weshalb er mit seiner Geschichte an die Öffentlichkeit gegangen ist, erfüllt.

Franz Gorus hat nach seiner Herz-Transplantation auch selbst einen Organspende-Ausweis ausgefüllt. Wenn nur zwei Leser es ihm gleichtun, habe sich der Zweck, weshalb er mit seiner Geschichte an die Öffentlichkeit gegangen ist, erfüllt.

Bild: Matthias Becker

Franz Gorus hat nach seiner Herz-Transplantation auch selbst einen Organspende-Ausweis ausgefüllt. Wenn nur zwei Leser es ihm gleichtun, habe sich der Zweck, weshalb er mit seiner Geschichte an die Öffentlichkeit gegangen ist, erfüllt.

Bild: Matthias Becker

Nach einem Herzinfarkt rettete die Spende eines Fremden Franz Gorus aus Krugzell das Leben. Wie er damit umgeht und warum er für eine Widerspruchslösung ist.

23.08.2020 | Stand: 17:49 Uhr

Franz Gorus aus Krugzell ist 81 Jahre alt. Seine wachen Augen blicken über den Mundschutz hinweg, den er trägt. Für ihn ist das nichts Neues, denn schon vor 20 Jahren gehörte das Stück Stoff eine Zeit lang für ihn zum Alltag. Damals haben Chirurgen das kranke Herz in seiner Brust gegen das eines anderen Menschen ausgetauscht. Seither lebt er ein Leben ohne Einschränkungen – von der täglichen Medikamenteneinnahme einmal abgesehen. Er wünscht sich, dass jeder Mensch über Organspende nachdenkt – egal welche Entscheidung er trifft.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat