Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Impfungen in Kempten und im Oberallgäu

Alle Termine für Erstimpfungen abgesagt: Betreiber loben dennoch die Bevölkerung

Mangels Impfstoff werden die Termine für Erstimpfungen in Kempten und Immenstadt vorerst abgesagt. 

Mangels Impfstoff werden die Termine für Erstimpfungen in Kempten und Immenstadt vorerst abgesagt. 

Bild: Ralf Lienert

Mangels Impfstoff werden die Termine für Erstimpfungen in Kempten und Immenstadt vorerst abgesagt. 

Bild: Ralf Lienert

Die Lieferschwierigkeiten bei Biontech/Pfizer treffen Kempten und das Oberallgäu. Ab Mittwoch fallen in Kempten etwa 800 Termine aus, in Immenstadt um die 1500.
18.01.2021 | Stand: 19:59 Uhr

Keine gute Nachricht für hunderte Impfwillige in Kempten und dem Oberallgäu: Stadt und Landratsamt sagen reihenweise Impftermine ab. Grund sind die vergangene Woche bekannt gewordenen Lieferschwierigkeiten der Firma Biontech/Pfizer, genug Corona-Impfstoff zu liefern. Allein im Impfzentrum Kempten fallen ab Mittwoch (vom 20. bis 25. Januar) etwa 800 zugesagte Termine für die erste Impfung flach. Für das Impfzentrum in Immenstadt sind es in der nächsten Woche etwa 500, wobei das Landratsamt hier auf die nächsten drei bis vier Wochen hochgerechnet von etwa 1500 gestrichenen Erstimpfungen spricht. Weil Impfdosen fehlen, bleiben die Impf-Standorte in Memmingen und im Unterallgäu vorerst zu.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat