Alternativprogramm für die Festwoche 2021

"Es schmerzt uns arg": Festwoche in Kempten ist abgesagt

AFW Stadtpark

Die Allgäuer Festwoche wird dieses Jahr nicht wie gewohnt in Kempten stattfinden.

Bild: Ralf Lienert

Die Allgäuer Festwoche wird dieses Jahr nicht wie gewohnt in Kempten stattfinden.

Bild: Ralf Lienert

Nun steht es fest: Die Kemptener Festwoche 2021 ist abgesagt. Es soll aber ein Alternativprogramm im Sommer geben, den "Stadtsommer Kempten".
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
17.03.2021 | Stand: 15:53 Uhr

Aktualisiert um 13 Uhr - Wegen Corona fiel die Allgäuer Festwoche 2020 in Kempten aus - und auch die Festwoche im Jahr 2021 wird abgesagt. In welcher Form die Veranstaltung 2021 über die Bühne geht, darüber haben Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle, Festwochenleiterin Martina Dufner und Hans-Peter Hartmann, Beauftragter des Stadtrates für Wirtschaftsfragen und Allgäuer Festwoche, am Mittwochvormittag in einer Pressekonferenz informiert. Geplant war die Festwoche von 7. bis 15. August 2021.

Die wichtigsten Punkte:

  • Die Festwoche in Kempten findet wegen der Corona-Pandemie auch 2021 nicht statt.
  • Stattdessen gibt es als Alternativprogramm den "Stadtsommer Kempten".
  • Dieser soll von Pfingsten bis in den August hinein stattfinden.
  • Veranstaltungen soll es unter anderem im Stadtpark, im Bereich der Königsplatz-Tiefgarage und entlang des Finanzamts geben.

"Es fällt uns arg schwer": Großes Bedauern bei Veranstaltern und Stadt

Nun steht es fest: Die Allgäuer Festwoche findet auch 2021 nicht statt. Das gab die Stadt Kempten am Mittwochvormittag im Rahmen einer Online-Pressekonferenz bekannt. Bereits im vergangenen Jahr musste die Messe aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Auch andernorts macht das Virus den Organisatoren großer Veranstaltungen erneut einen Strich durch die Rechnung. Doch es gibt zum Teil ein Alternativprogramm.

„Wir sehen das nicht nur mit einem, sondern mit zwei weinenden Augen“, sagte Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle am Mittwoch. Es werde auch keine „Festwoche light“ oder Ähnliches geben. „Es schmerzt uns arg“, stimmte auch Festwochenleiterin Martina Dufner zu – doch die Entscheidung sei richtig. „Als Festwochen-Beauftragter unterstütze ich, dass es abgesagt wird“, betonte Hans-Peter Hartmann, Beauftragter des Stadtrates für Wirtschaftsfragen und Allgäuer Festwoche. Eine normale Festwoche sei unter den momentanen Umständen nicht möglich, da sind sich alle einig.

So soll das Alternativprogramm für die Festwoche in Kempten aussehen

Die Stadt will allerdings ein Alternativprogramm auf die Beine stellen, einen „Stadtsommer Kempten“. Wie genau dieser aussehen wird, steht allerdings noch nicht ganz fest. Klar ist aber: Es gibt ein coronakonformes Programm, in das die Stadt Kultur, Gastronomie und Wirtschaft einbindet. Der „Stadtsommer“ soll an Pfingsten beginnen und bis in den August hinein dauern. Man wolle ganz bewusst ein Corona-Alternativprogramm schaffen, um den Menschen etwas zu bieten, betonen Kiechle und Dufner.

Auch das Römerfest in Kempten ist für 2021 abgesagt

Teil der Veranstaltungsreihe ist auch ein „Römersommer“, denn: „Auch das Römerfest, das dieses Jahr eigentlich turnusmäßig an der Reihe wäre, kann nicht stattfinden“, informierte Kiechle. Auch hier sind mehrere kleine thematisch passende Alternativveranstaltungen im Rahmen des „Stadtsommers“ geplant.

Lesen Sie auch
##alternative##
Veranstaltungen in Kempten

Er war "nur" ein Festwochen-Ersatz: Bleibt der Stadtsommer Kempten erhalten?

Wie corona-konform kann so ein Stadtsommer ablaufen? Sind die jeweiligen Veranstaltungen frei zugänglich? So konkret seien die Planungen bisher nicht, erklärt Dufner. Sie könne sich vorstellen, dass einzelne Bereiche, beispielsweise um Bühnen herum, auch abgesperrt werden. „Die Veranstaltungen werden natürlich alle im Rahmen der geltenden Corona-Regeln stattfinden“, betonte die Festwochenleiterin. Das hänge natürlich davon ab, welche Vorgaben im Sommer gelten.

+++ Die Pressekonferenz zum Nachlesen: +++

  • 10.30 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet.
  • 10.28 Uhr: Dufner betont, dass die Veranstaltungsbranche nach der Krise einen langen Weg vor sich hat. "Aber ich sehe es auch als Chance, sehe das auch positiv."
  • 10.26 Uhr: "Das Ganze birgt vielleicht die Chance, dass man ausgewählte Veranstaltungen vor und nach der Festwoche macht", sagt Hartmann mit Blick auf den kommenden Stadtsommer. Man müsse schauen, wie das bei der Bevölkerung ankommt.
  • 10.24 Uhr: Beim Stadtsommer Kempten werden alle Veranstaltungen an verschiedenen Standorten stattfinden und über verschiedene Wochenenden verteilt, von Pfingsten bis in den August hinein.
  • 10.22 Uhr: Das Gelände für die Veranstaltungen beim Stadtsommer Kempten wird frei zugänglich sein, informiert Kiechle. "Aber wir müssen natürlich corona-konform agieren", betont Dufner. Man müsse also eventuell einzelne Bereiche umzäunen.
  • 10.17 Uhr: Vielleicht ist es eine Chance, all denen, die aktuell unter der Krise leiden, eine Perspektive zu bieten, sagt OB Kiechle. Auch das Römerfest, das dieses Jahr hätte stattfinden sollen, ist abgesagt. Aber auch hier gibt es eine Alternative: "einen Römersommer". Dieser soll an authentischen Orten stattfinden, erklärt Kiechle. "Auch hier gehen wir den gleichen Weg."
  • 10.16 Uhr: "Als Festwochen-Beauftragter unterstütze ich, dass es abgesagt wird", sagt Hans-Peter Hartmann, Beauftragter des Stadtrates für Wirtschaftsfragen und Allgäuer Festwoche. Seit 1949 findet die Veranstaltung statt, nun wurde sie zweimal in Folge abgesagt. Hartmann betont aber, dass das Alternativprogramm eine gute Möglichkeit für die lokale Wirtschaft bietet.
  • 10.15 Uhr: Es gibt aber auch gute Nachrichten: "Wir werden unsere Kräfte bündeln", sagt Dufner, "um im Sommer in Kempten ein attraktives Corona-Alternativ-Programm anbieten zu können."
  • 10.13 Uhr: Die Ersatz-Veranstaltungen sollen unter anderem zum selben Zeitpunkt stattfinden wie die Festwoche, sagt Dufner. "Sie sollen in den Stadtsommer Kempten eingebettet werden."
  • 10.11 Uhr: "Es schmerzt uns arg", sagt Martina Dufner, Geschäftsführerin Kempten Messe- und Veranstaltungs-Betrieb und Festwochenleiterin. Aber: Es kann aufgrund der Pandemie nur eine kleine Veranstaltung stattfinden, die "nichts mit der Allgäuer Festwoche zu tun haben wird". Sie stelle sich eine Art "Picknickkonzerte" vor. Diese Veranstaltungen finden unter anderem im Stadtpark, im Bereich der Königsplatz Tiefgarage und entlang des Finanzamts statt. "Aber eben nicht in der Salzstraße und nicht im Schulhof. Das Gebiet wird also deutlich kleiner sein als bei der Allgäuer Festwoche."
  • 10.07 Uhr: Es wird ein Alternativprogramm geben, den "Stadtsommer Kempten". Coronakonform soll es verschiedene Aktionen in der Stadt geben. Das sagte Kiechle bei der PK.
  • 10.03 Uhr: Die Festwoche Kempten ist für 2021 abgesagt. "Es fällt uns nicht leicht", sagt OB Kiechle. Es werde auch keine "Festwoche light" oder ähnliches geben.
  • 10 Uhr: Die Pressekonferenz beginnt. Mit dabei sind Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle, Festwochenleiterin Martina Dufner und Hans-Peter Hartmann, Beauftragter des Stadtrates für Wirtschaftsfragen und Allgäuer Festwoche.
  • Findet die Festwoche statt oder nicht? Um 10 Uhr beginnt die Pressekonferenz, wir berichten live an dieser Stelle.

Bereits im vergangenen Jahr fiel die Traditionsveranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie aus. Die Festwoche wurde vor einem Jahr Mitte April abgesagt.

Die Allgäuer Festwoche gehört zu den größten gesellschaftlichen Ereignissen in der Region und zählt zu den größten zehn Verbrauchermessen in Deutschland. Bei der letzten Festwoche im Jahr 2019 waren mehr als 172.000 Besucher.

Bilderstrecke

Festwoche: Ein Blick zurück

Lesen Sie auch: