Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Vor 100 Jahren

Als den Börwangern St. Leonhard zu klein wurde

So stellte sich „Architekt Helms von Marktoberdorf“ laut der Haldenwanger Ortschronik im Jahr 1920 die Erweiterung der Leonhardkapelle in Börwang vor.

So stellte sich „Architekt Helms von Marktoberdorf“ laut der Haldenwanger Ortschronik im Jahr 1920 die Erweiterung der Leonhardkapelle in Börwang vor.

Bild: Jochen Sentner (Repro)

So stellte sich „Architekt Helms von Marktoberdorf“ laut der Haldenwanger Ortschronik im Jahr 1920 die Erweiterung der Leonhardkapelle in Börwang vor.

Bild: Jochen Sentner (Repro)

In ihrer Filial-Kapelle hatte die Gemeinde zu wenig Platz. Die Gläubigen sammelten Geld für einen Kirchenbau. Warum letztlich nichts aus den Plänen wurde.
09.12.2020 | Stand: 12:22 Uhr

Am 9. Dezember 1920 lädt der Kirchenbauverein Börwang zur Generalversammlung. Heute vor 100 Jahren geht es um ein Thema, das damals die gesamte Gemeinde Haldenwang umtreibt: Die Erweiterung der Kapelle St. Leonhard. Sogar ein Abriss des kleinen Gotteshauses aus dem 15. Jahrhundert steht zur Debatte. Es sollte anders kommen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat