Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Baukultur im Allgäu

Alte Bausubstanz erhalten: Experten fordern, Sinne zu schärfen - und Bauordnung zu ändern

Positiv-Beispiel: Die Alte Schule in Bühl bei Immenstadt konnten Bürgerinnen und Bürger vor dem Abriss bewahren.

Positiv-Beispiel: Die Alte Schule in Bühl bei Immenstadt konnten Bürgerinnen und Bürger vor dem Abriss bewahren.

Bild: Franz Summerer

Positiv-Beispiel: Die Alte Schule in Bühl bei Immenstadt konnten Bürgerinnen und Bürger vor dem Abriss bewahren.

Bild: Franz Summerer

Experten diskutieren in Kempten, wie historische Bausubstanz im Allgäu vor dem Abriss gerettet werden könnte. Dabei wird klar: Die Sachlage ist kompliziert.
06.08.2022 | Stand: 05:30 Uhr

Es werden immer noch zu viele alte Gebäude abgerissen. Darin waren sich alle Beteiligten einig bei der Podiumsdiskussion „Bitte erhalten! – Vom Wert alter Bausubstanz“. Vier Referenten versuchten herauszufinden, warum in Städten und Dörfern sanierungsfähige Altbauten samt ihrer historischen und sozialen Bedeutung oft dem Erdboden gleich gemacht werden. Das Interesse war groß: Fast 50 Zuhörer hörten aufmerksam zu bei dieser Veranstaltung des Kempten-Museums und des Architekturforums Allgäu.