Kempten/Oberallgäu

Auch nach dem offiziellen Ausbildungsstart werden noch freie Stellen besetzt

Noch immer werden neue Ausbildungsverträge geschlossen.

Noch immer werden neue Ausbildungsverträge geschlossen.

Bild: Daniel Bockwoldt/dpa (Symbolbild)

Noch immer werden neue Ausbildungsverträge geschlossen.

Bild: Daniel Bockwoldt/dpa (Symbolbild)

Noch immer werden neue Verträge unterschrieben. Das Ausbildungsjahr kommt spät in Schwung. Wie sich der Nachholeffekt im September auswirkt.
09.10.2020 | Stand: 16:07 Uhr

Gut vier Wochen nach Start des Ausbildungsjahrs zeigt sich ein Nachholeffekt auf dem Ausbildungsmarkt. Allein im September sind bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwaben fast 1000 Verträge zusätzlich eingegangen.

Prognosen bestätigt

Damit bestätigen sich die Prognosen: "Der coronabedingte Lockdown hat den Findungsprozess im Frühjahr lahmgelegt und viele Unternehmen bei der Suche nach Auszubildenden ausgebremst. Jetzt wird vieles nachgeholt", sagt Markus Brehm, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Kempten und Oberallgäu.

Die Zahl der neuen Auszubildenden ist schwabenweit auf knapp 8000 gestiegen. Das entspricht fast 90 Prozent des Vorjahresniveaus. Im Landkreis Oberallgäu und in der Stadt Kempten liegt die Zahl der Neuverträge mit 1128 bei rund 95 Prozent des Vorjahrs.

Kaufmännische Berufe haben Zuwachs

Besonders in kaufmännischen Berufen gab es Zuwächse. Einen Rückgang bei der Zahl der Neuverträge gibt es bei Metall und Elektro, im Transport- sowie im Gastgewerbe. Nach wie vor gibt es einen großen Überhang offener Stellen.