Polizeikontrolle

Autoscheiben komplett zugefroren: Polizei kontrolliert und findet Drogen

Ein 32-Jähriger aus Kempten hat nun wohl ein Verfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes am Hals. Aufgeflogen ist die Sache, weil er die Scheiben seines Autos nicht freigekratzt hat.

Ein 32-Jähriger aus Kempten hat nun wohl ein Verfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes am Hals. Aufgeflogen ist die Sache, weil er die Scheiben seines Autos nicht freigekratzt hat.

Bild: Angelika Warmuth, dpa (Symbolbild)

Ein 32-Jähriger aus Kempten hat nun wohl ein Verfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes am Hals. Aufgeflogen ist die Sache, weil er die Scheiben seines Autos nicht freigekratzt hat.

Bild: Angelika Warmuth, dpa (Symbolbild)

Die Polizei hat in Kempten einen Autofahrer kontrolliert, weil er die Scheiben seines Autos nicht freigekratzt hatte. Nicht das einzige Vergehen des Fahrers.
21.01.2021 | Stand: 12:43 Uhr

Polizisten in Kempten kontrollierten am frühen Mittwochmorgen einen Autofahrer. Der Grund: Die Autoscheiben waren komplett zugefroren, berichtet die Polizei.

Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass die vereisten Scheiben das geringste Problem waren. Denn der 32-jährige Autofahrer schien nicht nüchtern zu sein. Als die Polizisten ihn fragten, ob er Drogen genommen hatte, versuchte der Fahrer mehrere Tütchen mit Amphetamin und Marihuana im Schnee verschwinden zu lassen, so die Polizei weiter.

Bußgeld und Anzeige

Damit hatte er jedoch keinen Erfolg. Die Polizei stellte die Drogen sicher. Ein danach durchgeführter Drogenschnelltest zeigte ein positives Ergebnis. Neben einem Bußgeld wegen der vereisten Scheiben muss der Mann mit einem Verfahren wegen Besitzes von Betäubungsmitteln rechnen, berichtet die Polizei.

Lesen Sie auch: Nicht nur Marihuana: Dealer aus dem Westallgäu verurteilt.