Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bauen in Kempten

Für den Klimaschutz ist die Gebäudehülle nicht alles

Mit dem höchsten Holzhaus des Allgäus sammelte die Sozialbau Erfahrungen mit alternativen Baustoffen. Um die Klimaziele zu erreichen, setzt die Wohnungsbaugesellschaft um stellvertretenden Geschäftsführer Martin Langenmaier vor allem auf "grünen" Strom.

Mit dem höchsten Holzhaus des Allgäus sammelte die Sozialbau Erfahrungen mit alternativen Baustoffen. Um die Klimaziele zu erreichen, setzt die Wohnungsbaugesellschaft um stellvertretenden Geschäftsführer Martin Langenmaier vor allem auf "grünen" Strom.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Mit dem höchsten Holzhaus des Allgäus sammelte die Sozialbau Erfahrungen mit alternativen Baustoffen. Um die Klimaziele zu erreichen, setzt die Wohnungsbaugesellschaft um stellvertretenden Geschäftsführer Martin Langenmaier vor allem auf "grünen" Strom.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Der Klimaschutzbeirat akzeptiert Abstriche zugunsten bezahlbarer Mieten. Die Sozialbau liegt bei CO2-Einsparungen im bundesweiten Vergleich mit vorne.
24.01.2022 | Stand: 06:40 Uhr

Wie schwierig der Spagat zwischen höchsten Anforderungen zum Klimaschutz und der Wirtschaftlichkeit von Projekten sein kann, zeigt sich am Beispiel von Neubauten. Intensiv diskutiert wurde im Klimaschutzbeirat um die künftigen Vorgaben zu energieeffizienten Gebäuden. Ergebnis: Es gibt gewisse Abstriche zugunsten stabiler Mieten.