Diesen Artikel lesen Sie nur mit
"Carport" stößt auf Kritik

Baugebiet in Kempten: Heiligkreuzer sauer wegen „Klagemauer“

Dieses Bild zeigt den Blick vom neuen Baugebiet Heiligkreuz-Süd aus Richtung Norden. Im Hintergrund sind Kirche und Kloster Heiligkreuz zu sehen. Rechts liegt der Friedhof. Die Lärmschutzmauer in der Mitte ist Teil eines geplanten Carports.

Dieses Bild zeigt den Blick vom neuen Baugebiet Heiligkreuz-Süd aus Richtung Norden. Im Hintergrund sind Kirche und Kloster Heiligkreuz zu sehen. Rechts liegt der Friedhof. Die Lärmschutzmauer in der Mitte ist Teil eines geplanten Carports.

Bild: Ralf Lienert

Dieses Bild zeigt den Blick vom neuen Baugebiet Heiligkreuz-Süd aus Richtung Norden. Im Hintergrund sind Kirche und Kloster Heiligkreuz zu sehen. Rechts liegt der Friedhof. Die Lärmschutzmauer in der Mitte ist Teil eines geplanten Carports.

Bild: Ralf Lienert

In Kempten werden für den Lärmschutz künftiger Einfamilienhäuser 75 Parkplätze eingehaust. Das Werk stößt auf heftige Kritik. Was später verbessert werden soll.
18.11.2020 | Stand: 23:29 Uhr

Wer „Mauerbau“ hört, denkt an das geteilte Deutschland oder aktuell an die Grenze zwischen den USA und Mexiko. In Heiligkreuz sprechen die Bürger jetzt auch vom „Mauerbau“, bewusst mit seiner negativen Bedeutung. Mauer des Anstoßes ist die Lärmschutzwand im neuen Baugebiet am südlichen Ortseingang. Die Empörung über das Bauwerk ist in der ganzen Stadt vernehmbar.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat