Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Lage in den Kliniken

Binnen einer Woche sieben Tote mit Corona in Kempten und dem Oberallgäu

Die Mehrzahl der Corona-Fälle in den Kliniken in Kempten und dem Oberallgäu sind aktuell nicht wegen einer Covid-Pneumonie in Behandlung, sondern wegen anderer Erkrankungen.

Die Mehrzahl der Corona-Fälle in den Kliniken in Kempten und dem Oberallgäu sind aktuell nicht wegen einer Covid-Pneumonie in Behandlung, sondern wegen anderer Erkrankungen.

Bild: Ulrich Wagner (Symbolbild)

Die Mehrzahl der Corona-Fälle in den Kliniken in Kempten und dem Oberallgäu sind aktuell nicht wegen einer Covid-Pneumonie in Behandlung, sondern wegen anderer Erkrankungen.

Bild: Ulrich Wagner (Symbolbild)

Die Patienten hatten die Delta-Variante - und dazu hohes Alter, Vorerkrankungen und teils keinen Booster. Der Chefarzt des Klinikums Kempten bewertet die Lage.
17.02.2022 | Stand: 08:57 Uhr

Während die Politik über die richtige Öffnungsstrategie in der Corona-Pandemie diskutiert, zeigt sich beim Blick auf die Krankenhäuser, dass die Probleme noch nicht ausgestanden sind. Seit Mittwoch vor einer Woche starben in den Kliniken in Kempten, Immenstadt und Oberstdorf sieben Menschen im Zusammenhang mit Covid-19. Das meldet der Klinikverbund Allgäu. Je drei Todesfälle entfallen dabei auf die Krankenhaus-Standorte Kempten und Immenstadt, einer auf Oberstdorf.