Kempten

Brand im Flüchtlingslager Moria: Kundgebung in Kempten

Auf dem Hildegardplatz in Kempten reagiert die Gruppe Seebrücke auf die Brände im Flüchtlingslager Moria in Griechenland.

Auf dem Hildegardplatz in Kempten reagiert die Gruppe Seebrücke auf die Brände im Flüchtlingslager Moria in Griechenland.

Bild: Matthias Becker

Auf dem Hildegardplatz in Kempten reagiert die Gruppe Seebrücke auf die Brände im Flüchtlingslager Moria in Griechenland.

Bild: Matthias Becker

Seebrücke organisiert am Hildegardplatz eine Kundgebung und fordert die Politik zum sofortigen Handeln auf. Die Lage in den griechischen Camps spitze sich zu.
10.09.2020 | Stand: 20:04 Uhr

"Griechische Lager evakuieren", "Solidarität hier + überall!" und "Freedom of Movement is Everybody's Right!" steht auf Transparenten geschrieben. Teilweise haben die Mitglieder der Seebrücke Rettungswesten an. Die Ortsgruppe in Kempten will mit ihrer Kundgebung am Donnerstagabend auf die Situation des abgebrannten griechischen Flüchtlingslagers Moria aufmerksam machen und fordert die Politik zum Handeln auf.

Kundgebung in Kempten verlief laut Polizei friedlich

"Die Lage spitzt sich immer weiter zu", heißt es in einem Redebeitrag und: "Die Politik handelt nicht." Dabei gebe es jetzt keine Ausreden mehr.

Bilderstrecke

Brand in Moria: Kemptener demonstrieren für Aufnahme von Geflüchteten

Die Gruppe fordert die sofortige Evakuierung der Camps. Außerdem sollen die Schutzsuchenden schnellstmöglich erstversorgt werden. "Das Lager hätte bereits vor dem Brand aufgelöst werden müssen." Die Europäische Union müsse eine dauerhafte Lösung finden. Viele Städte und Kommunen hätten ihre Bereitschaft erklärt, Menschen aufzunehmen. Auch die Stadt Kempten hat auf den Brand reagiert.

Nach Angaben der Polizei verlief die Kundgebung friedlich und ohne Zwischenfälle. Etwa 50 Personen haben sich auf dem Hildegardplatz eingefunden. Seebrücke-Mitglied Carina-Maria Batz weist daraufhin, dass die Gruppe auch in Zukunft weitere Aktionen plane. Durch Corona sei das zurzeit etwas schwieriger.