Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Prozess am Amtsgericht Kempten

„Mein Sohn wurde brutal überfallen": Vater und Sohn nach Corona-Protest vor Gericht

Nur mit vereinten Kräften konnte die Polizei bei diesem Montags-„Spaziergang“ Ende 2021 einen damals 22-Jährigen bändigen.

Nur mit vereinten Kräften konnte die Polizei bei diesem Montags-„Spaziergang“ Ende 2021 einen damals 22-Jährigen bändigen.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Nur mit vereinten Kräften konnte die Polizei bei diesem Montags-„Spaziergang“ Ende 2021 einen damals 22-Jährigen bändigen.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Ein Vater postet, dass sein Sohn bei einem Montags-Spaziergang in Kempten von Polizisten angegriffen wurde. Vor Gericht sieht die Sache schon ganz anders aus.
15.09.2022 | Stand: 05:30 Uhr

Teuer zu stehen kommt einen 23-Jährigen die Teilnahme an einem damals untersagten „Spaziergang“ gegen die Corona-Maßnahmen in Kempten. Das Amtsgericht verurteilt ihn wegen des Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand und Körperverletzung. Sein Vater (56), der ihm helfen wollte, wird vom Vorwurf der versuchten Gefangenenbefreiung freigesprochen, nicht aber vom Angriff auf Vollstreckungsbeamte.