Pandemie

Was denn jetzt? Kemptener und Oberallgäuer im Corona-Regel-Wirrwarr

Außengastronomie:

Entspannte Stunden in der Außengastronomie? Das geht ab Mittwoch nur im Oberallgäu, aber nicht mehr in Kempten.

Bild: Matthias Becker

Entspannte Stunden in der Außengastronomie? Das geht ab Mittwoch nur im Oberallgäu, aber nicht mehr in Kempten.

Bild: Matthias Becker

Die Kemptener dürfen jetzt wieder viel weniger als die Oberallgäuer – außer sie verbringen Zeit im Landkreis. Ein direkter Vergleich, was wo geht und was nicht.
25.05.2021 | Stand: 19:42 Uhr

Offen, geschlossen, mal Testpflicht, mal nicht. Und was ist mit der Ausgangssperre? Das Hin und Her bei den Corona-Regeln zehrt längst bei vielen an den Nerven. In Kempten gelten ab Mittwoch wieder schärfere Regeln; die Oberallgäuer dürfen sich weiter über Lockerungen freuen. Entscheidend ist die Sieben-Tage-Inzidenz: Im Landkreis liegt sie unter 100, in Kempten wieder darüber. Eine Auswahl, was wo gilt, im direkten Vergleich. (Lesen Sie auch den Kommentar zum Thema: Corona-Maßnahmen endlich einheitlich regeln)

Nächtliche Ausgangsbeschränkung

Kempten: 22 bis 5 Uhr. Das Haus darf nur aus triftigem Grund verlassen werden. Ausgenommen sind vollständig Geimpfte und Genesene.

Oberallgäu: Keine

Private Zusammenkünfte

(Kinder bis 14 Jahre, Genesene und vollständig Geimpfte zählen nicht mit)

Kempten: Ein Haushalt + eine Person.

Lesen Sie auch
##alternative##
Sonderregelung zu Pfingsten

Von Hotels über Gastro bis zu Treffen: Lockerungen für Kaufbeuren, Ober- und Ostallgäu ab Freitag

Oberallgäu: Zwei Hausstände mit maximal fünf Personen.

Handel

(vollständig Geimpfte und Genesene zählen wie Getestete)

Kempten: Offen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Lebensmittelhandel, Gartenmarkt, Drogerie, Apotheke, Blumen- und Buchhandlung. Sonstige Einkäufe, etwa im Modegeschäft, nur mit „Click & Meet“ (Terminvereinbarung) und Coronatest (PCR-Test maximal 48 Stunden alt, Schnelltest maximal 24 Stunden alt oder Selbsttest vor Ort).

Oberallgäu: Wie in Kempten, Einkauf im sonstigen Einzelhandel mit „Click & Meet“ ohne Test möglich.

Außengastronomie

Kempten: Geschlossen.

Oberallgäu: Geöffnet. Sitzen Menschen aus zwei Haushalten an einem Tisch, brauchen sie einen höchstens 24 Stunden alten Test.

Frisör und Fußpflege

Kempten: Geöffnet mit Testpflicht (ausgenommen vollständig Geimpfte und Genesene). Weitere körpernahe Dienstleistungen sind untersagt.

Oberallgäu: Frisörbesuch, Fußpflege und weitere körpernahe Dienstleistungen sind mit Terminbuchung erlaubt – keine Testpflicht.

Sport

Kempten: Kontaktfreier Sport für einen Haushalt + eine Person, für Kinder unter 14 Jahren im Freiem zu fünft. Betrieb von Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten nur unter freiem Himmel im Rahmen der Kontaktbeschränkungen.

Oberallgäu: Kontaktsport im Freiem für Gruppen bis 25 Menschen mit Negativtests. Kontaktfreier Sport in Innenräumen ist unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen erlaubt. Freibäder und Fitnessstudios dürfen nach Terminvereinbarung (mit negativem Test) öffnen.

Freizeitveranstaltungen

Kempten: Verboten.

Oberallgäu: Kulturelle Veranstaltungen unter freiem Himmel für bis zu 250 Besucher erlaubt, ebenso Sportveranstaltungen für bis zu 250 Zuschauern mit festem Sitzplatz. Negativer Test nötig.

Theater, Kinos, Museen

Kempten: Geschlossen.

Oberallgäu: Dürfen für Besucher mit negativem Corona-Test öffnen.

Touristische Freizeitangebote

Kempten: Nicht möglich.

Oberallgäu: Seilbahnbetrieb, Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien sind erlaubt. Negativer Test nötig.

Beherbergung

Kempten: Nur für notwendige, nicht-touristische Zwecke.

Oberallgäu: Hotels und Übernachtungsbetriebe dürfen mit Hygienekonzept öffnen. Im Rahmen der Übernachtung sind gastronomische Angebote für die Gäste in geschlossenen Räumen erlaubt. Gäste müssen bei Anreise und dann alle zwei Tage einen höchstens 24 Stunden alten Negativtest vorweisen.