Einzelhandel in Kempten

Das Ziel des City-Managements: Ein buntes und lebendiges Kempten

Musiksommer Kempten

Aus Sicht des City-Managements ein Erfolg: der Musiksommer.

Bild: Diemand

Aus Sicht des City-Managements ein Erfolg: der Musiksommer.

Bild: Diemand

Das City-Management plant neue Aktionen für die nächsten Monate. Dabei soll auch Kultur eine Rolle spielen.
14.10.2021 | Stand: 13:05 Uhr

„Die Kunden sind zurück.“ Dietmar Wolz eröffnete den Abend mit einer guten Nachricht. Der Vorsitzende des City-Managements blickte am Dienstag auf die vergangenen Monate zurück. Auf herausfordernde Monate. Die allerdings auch Impulse für die Zukunft lieferten.

Wolz: "Die Stadt war tot ohne Handel und Gastronomie"

„Jetzt ist das Leben zurück. Aber während des Lockdowns haben wir gesehen: Die Stadt war tot ohne Handel und Gastronomie“, sagte Wolz einleitend während der Jahresversammlung des Vereins. Auch die systemrelevanten Geschäfte, die weiterhin öffnen durften, hätten keine Freude gehabt. (Das könnte Sie auch interessieren: Forum Allgäu in Kempten: Alle raus aus dem Einkaufszentrum.)

Nun gehe es darum, die Stadt „bunt zu machen“. Das sei bereits im vergangenen Jahr durch kleine, Corona-konforme Events gelungen. Dank eines höheren Zuschusses der Stadt könne das City-Management mittlerweile zeitnaher agieren statt erst spät reagieren zu müssen. Dieses Entgegenkommen der Politikerinnen und Politiker wertet Wolz als großes Vertrauen und sieht darin auch eine Verpflichtung des Vereins.

In diesem Jahr erhielt der Verein von der Stadt Kempten mit 255 000 Euro einen deutlich höheren Zuschuss als bislang. Damit seien nach Angaben des Vorsitzenden nun die Personalkosten der Geschäftsstelle gedeckt. Was bedeutet: Die Mitgliedsbeiträge fließen ausschließlich in Projekte und Kampagnen. Dafür dankte Wolz den politischen Vertreterinnen und Vertretern. „Uns ist bewusst, dass das sehr viel Geld ist“, sagte er. „Wir versuchen, das über den Handel wieder zurückzugeben.“

Kiechle zum Neubau der Stadtbibliothek: "Das ist ein Frequenzbringer für viele, viele Jahre"

Um die Stadt auch künftig lebendig zu halten, müsse der Fokus auf das Erleben und Wohlfühlen gerichtet werden, sagte Oberbürgermeister Thomas Kiechle. Aufgrund der guten Vernetzung innerhalb Kemptens, sei die Voraussetzung deutlich besser als andernorts. Als wichtig erachtet der OB die Investition in „gute Aufenthaltsorte“ – und damit den geplanten Bau der neuen Stadtbibliothek mitsamt Volkshochschule am Stadtpark. „Das ist ein Frequenzbringer für viele, viele Jahre.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona

Weniger Gäste bei Hochzeiten und Feiern? Verwirrung um neue Corona-Regeln in Kempten

Dass auch Kultur in einer lebendigen Innenstadt eine bedeutende Rolle einnimmt, habe zum Beispiel der Musiksommer gezeigt, sagte Niklas Ringeisen, Geschäftsstellenleiter des City-Managements. Dieser – wie andere Aktionen in den vergangenen Monaten – seien gut angekommen. Ringeisen hob dabei auch die gute Zusammenarbeit mit anderen Akteuren in der Stadt hervor.

Auch die Weihnachtsbeleuchtung in Kempten ist ein Thema

Daran will der Verein anknüpfen, der sich laut Wolz als Bindeglied zwischen Handel, Gastronomie und Politik versteht. Als Beispiele für anstehende Aktionen nannte Ringeisen Sommergärten in der Gerberstraße. Außerdem will das City-Management digitale Projekte vorantreiben, die Passantenfrequenz soll dauerhaft gemessen werden. Darüber hinaus beschäftigt sich der Verein neben anderen mit der Neugestaltung der Weihnachtsbeleuchtung. Außerdem auf der Agenda: eine Image-Kampagne.

Wolz hofft dabei weiterhin auf die Unterstützung der Stadt. „Je flexibler wir uns aufstellen, desto resilienter ist die Stadt“, sagte er. OB Kiechle verwies auf die aufgrund der Corona-Pandemie angespannte Finanzsituation. „Vieles geht nicht mehr so wie früher.“ Der Wille sei jedenfalls da, den Verein auch weiterhin in der Form wie jetzt zu unterstützen.

Daten und Fakten zum City-Management:

  • Der Verein City-Management Kempten zählt aktuell nach Angaben von Geschäftsstellenleiter Niklas Ringeisen 180 Mitglieder.
  • Während der Versammlung wählten die Mitglieder ihren Vorstand. Dietmar Wolz (Bahnhofapotheke/Pur Natur) bleibt Vorsitzender, der Kemptener Wirtschaftsreferent Dr. Richard Schießl sein Stellvertreter. Ebenfalls bestätigt wurden Annette Pickert (Staehlin), Joachim Saukel (Laufsport Saukel), Ekaterina Avdosyev (Forum Allgäu), Hannes Palmer (Parktheater) und Huseyin Öztürk (Nova). Da er aus beruflichen Gründen Kempten verlässt, schied Enrico Baumbach (Mode Reischmann) aus. Ihn ersetzt sein Kollege Marc Weizenhofer (Sport Reischmann).