Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Geschichte

„Auch in unserer Sektion gab es eine dunkle Epoche“ - Die Rolle des DAV Kempten während der Nazi-Zeit

Rappenseehütte

Im Jahr 1944 haben die Nationalsozialisten die Rappenseehütte als Ausbildungsstandort beschlagnahmt.

Bild: Ralf Lienert (Reprobild)

Im Jahr 1944 haben die Nationalsozialisten die Rappenseehütte als Ausbildungsstandort beschlagnahmt.

Bild: Ralf Lienert (Reprobild)

Die DAV-Sektion Kempten gibt es seit 150 Jahren. „Es ist wichtig, dass wir diese Zeit nicht verschweigen“, sagt Vorsitzender Harald Platz über die Nazi-Zeit.
12.01.2022 | Stand: 11:45 Uhr

150 Jahre alt ist die Sektion Allgäu-Kempten des Deutschen Alpenvereins (DAV) 2021 geworden. Eine große Feier blieb wegen der Corona-Pandemie aus. Doch der Verein, zum dem auch die Ortsgruppe Obergünzburg gehört, beschäftigte sich intensiv mit seiner Geschichte. So lag dem traditionellen Jahresbericht im Dezember ein weiteres Büchlein bei: „Blick zurück nach vorn 1871 – 2021“. Darin geht es in einem Kapitel auch um die Rolle des Vereins während des Nationalsozialismus. Passend zu dem Weg, den die Stadt eingeschlagen hat: Wie berichtet, setzt sich seit kurzem eine Kommission für Erinnerungskultur mit der NS-Zeit in Kempten auseinander.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar