Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Abfallverband Kempten

Der ZAK auf dem Weg vom Entsorger zum Versorger

1974 wurde die erste Müllverbrennungsanlage in Kempten gebaut. Rund 176.000 Megawattstunden an Wärme wurden 2021 bei der Verbrennung erzeugt.

1974 wurde die erste Müllverbrennungsanlage in Kempten gebaut. Rund 176.000 Megawattstunden an Wärme wurden 2021 bei der Verbrennung erzeugt.

Bild: Ralf Lienert

1974 wurde die erste Müllverbrennungsanlage in Kempten gebaut. Rund 176.000 Megawattstunden an Wärme wurden 2021 bei der Verbrennung erzeugt.

Bild: Ralf Lienert

Der Abfallzweckverband feiert 50-jähriges Bestehen. Müll ist nach wie vor das Kerngeschäft. Energie gewinnt an Bedeutung. Tag der offenen Tür am Samstag.
21.06.2022 | Stand: 18:32 Uhr

Müllnotstand herrschte Ende der 60er Jahre. Jedes Wochenende wurden in irgendeinem Loch in den Gemeinden die Abfälle der Bürger abgekippt und dann einfach abgefackelt. Solche Zustände gehören der Vergangenheit an, seit sich die Politik trotz scharfer Kritik für eine Müllverbrennungsanlage im Norden Kemptens entschied. Mittlerweile gilt der Abfallzweckverband ZAK mit seinem Wertstoffsystem als Vorreiter im Umweltschutz. Vom Entsorger hat sich die Organisation in den 50 Jahren ihres Bestehens zum Versorger mit regenerativen Energien entwickelt.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.