Eishockey-Bayernliga

Eishockey: Erster Formcheck für Aufsteiger ESC Kempten

Für Stürmer Nikolas Oppenberger und den ESC Kempten geht es am Wochenende mit den ersten Testspielen los. Gegner sind Königsbrunn und Miesbach.

Für Stürmer Nikolas Oppenberger und den ESC Kempten geht es am Wochenende mit den ersten Testspielen los. Gegner sind Königsbrunn und Miesbach.

Bild: Ralf Lienert

Für Stürmer Nikolas Oppenberger und den ESC Kempten geht es am Wochenende mit den ersten Testspielen los. Gegner sind Königsbrunn und Miesbach.

Bild: Ralf Lienert

Die Sharks stehen seit zwei Wochen wieder auf dem Eis. In Testspielen treffen die Kemptener auf Königsbrunn und Miesbach.
17.09.2020 | Stand: 19:00 Uhr

Knapp 190 Tage ist es inzwischen her, dass die Saison in der Eishockey-Landesliga für den ESC Kempten wegen der Corona-Pandemie abrupt zu Ende ging. Nur wenige Stunden vor dem entscheidenden Aufstiegsspiel gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm. Den Sprung nach oben haben inzwischen beide geschafft, weil der Bayerische Eissport-Verband seine Ligen entsprechend aufgestockt hat. Schon seit Juli bereiten sich die Kemptener intensiv auf die große sportliche Herausforderung vor. Mittlerweile wurden Jogging- gegen Schlittschuhe getauscht. Seit knapp zwei Wochen trainieren die Sharks auf dem Eis. Die ersten beiden Testspiele stehen am Wochenende an. Am Samstag (15 Uhr) geht’s zum EHC Königsbrunn, am Sonntagabend ab 18 Uhr ist der TEV Miesbach zu Gast im Eisstadion an der Memminger Straße.

Sechsmal pro Woche wird trainiert

Trainer Carsten Gosdeck ist angetan von den ersten Eindrücken. „Wir haben viel Qualität. An dieser Mannschaft werden die Zuschauer in dieser Saison noch viel Freude haben“, sagt er. Zunächst ging es darum, nach den vielen Kraft- und Konditionseinheiten der vergangenen Wochen wieder ein Gefühl für das Eis zu entwickeln. Gosdeck erzählt: „Wir sind viel gelaufen, haben viel gepasst und viel geschossen.“ Sechsmal pro Woche wird derzeit trainiert – dreimal auf dem Eis, dreimal im athletischen Bereich.

Nur Roni Rukajärvi fehlt noch

Erste Vergleiche mit anderen Bayernligisten stehen am Wochenende an. Gosdeck musste umplanen. Eigentlich hatte er in seinem Vorbereitungsplan Testspiele gegen die Oberligisten Füssen, Peiting und Lindau vorgesehen. Weil die Saison in der Oberliga nun aber erst am 6. November beginnt, wurden die Partien abgesagt. „Das ist natürlich schade. Aber auch Königsbrunn und Miesbach sind gute Gradmesser. Wir werden in den Partien experimentieren und selbstverständlich darf jeder auch noch Fehler machen“, meint der ESC-Coach. Immerhin: Der Kader ist bis auf Roni Rukajärvi, der in den kommenden Tagen in Kempten zurückerwartet wird, komplett. Alle Spieler sind fit.

Zugelassen sind nur maximal 200 Zuschauer

Sorgen machen dem Verein hingegen die nach wie vor geltenden Zuschauerbeschränkungen. Zugelassen sind nach einem Beschluss der Bayerischen Staatsregierung nur maximal 200 Fans. Für das Heimspiel gegen Miesbach bieten die Sharks einen Ticketverkauf am Samstag von 17 bis 18.30 Uhr am Eisstadion an. Nach einer weiteren Absprache der Ministerpräsidenten der Länder sollen die Hallen schon bald mit einer Kapazität von maximal 20 Prozent ausgelastet werden. In Kempten dürften bei einem Fassungsvermögen von 3200 Zuschauern maximal 640 ins Stadion. „Wir werden erst einmal beobachten, wie es an einem Spieltag organisatorisch läuft. Dann werden wir Schritt für Schritt das Zuschauerlimit erhöhen“, erklärt Vereinssprecher Thomas Hasselbach.