Festival APC-Sommer

Endlich wieder ein Live-Konzert: Der Festival-Auftakt in Kempten beglückt alle

APC

Das Lachen zeigt es deutlich: Juliette Brousset und ihre Musiker von „Moi et Les Autres“ freuten sich riesig, dass sie wieder auf der Bühne stehen und ein Live-Konzert geben konnten. Der Funke sprang schnell auf die Zuhörer über.

Bild: Harald Holstein

Das Lachen zeigt es deutlich: Juliette Brousset und ihre Musiker von „Moi et Les Autres“ freuten sich riesig, dass sie wieder auf der Bühne stehen und ein Live-Konzert geben konnten. Der Funke sprang schnell auf die Zuhörer über.

Bild: Harald Holstein

Beim Start des APC-Sommers im Tempelbezirk des APC in Kempten müssen die Zuhörer zwar die Corona-Abstandsregeln einhalten. Die Stimmung ist aber richtig gut.

Von Harald Holstein
26.06.2020 | Stand: 18:57 Uhr

Die Worte, mit denen Kulturamtsleiter Martin Fink das wohl erste Live-Konzert in Kempten nach dem Lockdown Mitte März eröffnete, hatten fast schon etwas Feierliches. Auch für die Band „Moi Et Les Autres“ um Sängerin Juliette Brousset waren die vier Monate ohne Auftritt eine lange Pause. Um so größer sei die Dankbarkeit, auftreten zu können, denn das Konzert beim Sommerfestival im Archäologischen Park Cambodunum (APC) sei eines der wenigen, die nicht abgesagt wurden, erzählt die in Berlin lebende Französin. Mit spürbarer Freude begrüßte sie das Publikum: „Es tut so gut, wieder auf der Bühne zu stehen und euch anzuschauen. Wir haben euch so sehr vermisst.“

>> Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Lage im Allgäu und der Welt laufend in unserem News-Blog <<

Zu diesem Neustart mit französischen Chansons passte der Titel des Programms „Depart“, den man mit Aufbruch übersetzen kann. Auch für das Kemptener Kulturamt war es ein Aufbruch in eine andere Organisation von Konzerten mit Abstandsregeln und Hygienekonzept. Im Tempelbezirk des APC lassen sie sich aber problemlos umsetzen. Das weitläufige Gelände im Freien darf nur mit Mund-Nasen-Schutz betreten werden. Die Bestuhlung für etwa 130 Menschen ist mit den entsprechenden Abständen bis in alle Räume zwischen den Tempeln ausgedehnt. Decken, Sitzkissen oder Regenschutz werden aus Hygienegründen nicht ausgegeben. Regenschutz war angesichts eines traumhaft sonnigen und lauen Sommerabends aber auch gar nicht notwendig. Das Konzert wurde ohne Pause gespielt, dafür konnte man mit Maske jederzeit an der Taverne Getränke to go bekommen.

Bilderstrecke

APC Sommer in Kempten: Erstes Konzert mit Publikum seit langem

Ein prickelnder Mix aus Chansons, Swing und Jazz

Juliette Brousset und ihre vier Musiker aus Deutschland sorgten mit einem variantenreichen Mix aus Chansons, Swing und Jazz für beste Atmosphäre. Mit lyrischen, sehr bewegenden, aber auch knackigen und rhythmisch zwingenden Liedern nahmen sie die etwa 120 Besucher mit auf eine Reise in die „Wirbel des Lebens“ und den Untergrund von Paris („Metro“). Mit dem Song „Sel“ (Salz) sprachen sie auch gegenwärtige Probleme an. Das Lied bezieht sich auf die salzigen Tränen von Flüchtlingen und verliert sich am Ende wie ein Aufschrei in der Unendlichkeit.

Die im Elsass aufgewachsene Französin begeisterte mit ihrem schönen, kräftig-klaren Sopran und brachte das Publikum zum Mittanzen. Das Konzert mit Musik zwischen jazzigem Scat-Gesang und Chansons zum Träumen war ein idealer und stimmungsvoller Auftakt nach den Corona-Einschränkungen. Das fanden auch Vanessa Menke und Anna Gabler aus Kempten. Sie haben Konzerte und das Nachtleben „schon sehr vermisst“, sagen sie. Es sei schön, mal wieder Musik live zu hören. „Ein Freiluftkonzert ist einfach etwas ganz anderes, als Musik nur über das Radio im Homeoffice zu hören.“

Andrea und Wolfgang Götz fanden die Abstände nicht unangenehm: „Das hatte was Privates, das gut zur Musik passte.“