Meinung

Entscheidung über neue Stadtbibliothek in Kempten ist verschoben: Das darf nicht einreißen

Aktuell ist die Kemptener Stadtbibliothek in der Orangerie untergebracht. Dort allerdings ist zu wenig Platz.

Aktuell ist die Kemptener Stadtbibliothek in der Orangerie untergebracht. Dort allerdings ist zu wenig Platz.

Bild: Ralf Lienert

Aktuell ist die Kemptener Stadtbibliothek in der Orangerie untergebracht. Dort allerdings ist zu wenig Platz.

Bild: Ralf Lienert

Kurzfristig Themen von der Tagesordnung des Stadtrats zu streichen, darf nicht einreißen, sagt unsere Kommentatorin Aimée Jajes.
28.01.2021 | Stand: 09:39 Uhr

Die neue Stadtbibliothek mitsamt integrierter Volkshochschule soll für die Kemptener über Jahrzehnte hinweg ein Ort der Begegnung sein. Dass sich der Beschluss über den Standort nun weitere vier Wochen verzögert, ist bei der Tragweite des Projekts zu verschmerzen. Eine fundierte Entscheidung ist wichtiger.

Seit Jahren wird das Thema öffentlich dikustiert

Und doch: Kurz vor knapp Themen von der Tagesordnung zu nehmen, weil neue Stadträte noch offene Fragen haben, sollte nicht einreißen. Zumal die Zukunft der Stadtbibliothek seit Jahren öffentlich diskutiert wird. Dass die Entscheidung ansteht, ist überdies hinlänglich bekannt.

Die Corona-Krise bremst ohnehin. Jetzt muss es auch mal vorwärtsgehen, schließlich stehen in Kempten weitere große Projekte an. Informationen sollten generell rechtzeitig fließen – aber auch innerhalb der Fraktionen.

Lesen Sie auch: Wo baut Kempten die neue Stadtbibliothek?