Motorsport

Luca Engstler feiert Doppelerfolg auf dem Lausitzring

So sehen Sieger aus: Luca Engstler (rechts) gewann beide Rennen auf dem Lausitzring jeweils vor seinem Teamkollegen Martin Andersen.

So sehen Sieger aus: Luca Engstler (rechts) gewann beide Rennen auf dem Lausitzring jeweils vor seinem Teamkollegen Martin Andersen.

Bild: Team Engstler

So sehen Sieger aus: Luca Engstler (rechts) gewann beide Rennen auf dem Lausitzring jeweils vor seinem Teamkollegen Martin Andersen.

Bild: Team Engstler

Überragendes Rennwochenende für das Wiggensbacher Team auf dem Lausitzring. Luca Engstler holt zwei Siege und führt Fahrerwertung der Rennserie TCR Germany an.
##alternative##
Von Julia Treml-Thalkofer
14.09.2021 | Stand: 19:35 Uhr

Das Hyundai-Motorsport-Team Engstler aus Wiggensbach hat auf dem Lausitzring Erfolge wie am Fließband gesammelt. Luca Engstler gewann beide Läufe in der Rennserie TCR Germany, Martin Andersen platzierte sich jeweils hinter Engstler. Auch in der Junior-Wertung räumte das Team aus dem Oberallgäu gehörig ab. Nico Gruber (20) holt zwei Siege. In der Fahrerwertung raste Engstler damit an die Spitze vor Anderson, auch in der Teamwertung liegen die Engstler-Fahrer klar in Führung.

In beiden Rennen triumphierte Luca Engstler im Hyundai i30 N TCR. Der 21-jährige Wiggensbacher, als Tabellenführer an den Lausitzring gereist, ging im ersten Lauf von der Pole-Position ins Rennen, teilte sich die Reifen geschickt bis zum Ende ein und überquerte die Ziellinie als Sieger. Rang zwei ging an Neuzugang Martin Andersen (27), der sein erstes Podiumsresultat in der TCR Germany feierte.

Luca Engstler verteidigt Pole Position bis zum Ende

Am nächsten Tag holte Andersen vor Engstler die Pole-Position für den zweiten Lauf. Am Start setzte sich Engstler an die Spitze und das Hyundai-Duo verteidigte die beiden Spitzenplätze bis zum Renn-Ende, das wegen der Beanspruchung der Reifen am Tag zuvor von 30 auf 20 Minuten verkürzt worden war. Luca Engstler sagte: „Wir hatten zwei starke Rennen, zwei Siege und haben die Führung in der Meisterschaft ausgebaut. Das war unser Ziel. Natürlich bekommen wir damit mehr Gewicht für die nächsten Rennen in Hockenheim, aber so sind die Regeln. Ich bin mir sicher, dass wir es trotzdem meistern.“

Sein Teamkollege Martin Andersen freute sich über einen aus seiner Sicht eher unerwarteten Erfolg: „Ich hatte nicht erwartet, auf dieser Strecke, auf der ich noch nie gefahren bin, zweimal Zweiter zu werden. Jetzt freue mich auf den Hockenheimring, das ist ebenfalls neu für mich. Ich werde mich zu Hause im Simulator auf das Rennen vorbereiten. Dort wird es mit 60 Kilo Zusatzgewicht nicht einfach für uns.“

Am kommenden Wochenende geht es auf den Hockenheimring

Mit zwei vierten Plätzen auf dem Lausitzring gewann Engstlers Teamkollege Nico Gruber in beiden Rennen die Juniorwertung und baute die Tabellenführung bei den Fahrern ab Geburtsjahr 1998 aus. Seinen Erfolg erklärte Gruber so: „Im zweiten Rennen hatte ich einen super Start, hielt mich aus dem Getümmel heraus und habe mir das Rennen eingeteilt. Ich bin glücklich, dass ich zweimal gewonnen habe. Am Hockenheimring werden wir wieder angreifen.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Motorsport

Team Engstler jubelt auch in Hockenheim

Routinier Roland Hertner (61) feierte zudem zwei Siege für das Team Engstler in der Trophy-Wertung und vergrößerte seine Tabellenführung. Auch in der Markenwertung reist das Hyundai Team Engstler als Spitzenreiter zum nächsten Rennen.

Am kommenden Wochenende steht der nächste Lauf der TCR Germany-Serie auf dem Programm, dann auf dem Hockenheimring. Im vergangenen Jahr gab es dort eine Pole-Position und einen Sieg. „Wir hatten ein perfektes Wochenende. Es war eine Strategie und Teamleistung sondergleichen“, sagte Sport- und Marketing-Direktor Kurt Treml. „Wir haben die Führung in den Wertungsklassen nicht nur verteidigt, sondern ausgebaut. Jetzt haben wir zwei Tage für die Vorbereitung der Fahrzeuge. Am Donnerstag sind wir in Hockenheim und werden dort alles geben, unsere Positionen zu behaupten.